Bölsche, Wilhelm

Wilhelm Bölsche an Ernst Haeckel, Schreiberhau, 10. September 1905

Karlchen Bölsche empfiehlt sich dem lieben Onkel Haeckel als Wanderer im Riesengebirge in Sturm und Regen. „Impavidi progrediamur." Herzlichste Grüße

Dein W. Bölsche ||

Alle guten Wünsche zu Deiner Kur! Wir verleben hier köstliche Herbsttage. Im Februar werde ich in Berlin noch zwei Vorträge in der Singakademie halten! Dann muß sie aber desinfiziert werden!

Herrn Professor

Ernst Haeckel

aus Jena

z. Z. Baden-Baden

(Falls abgereist, nachsenden nach Jena.)

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
10-09-1905
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 9659
ID
9659