Baege, Max Hermann

Friedrichshagen, den 6. April 1912.

Waldowstr. 23

Sehr geehrter Herr Geheimrat!

Heute gestatte ich mir, mich Ihnen mit einer Bitte zu nahen, durch deren Erfüllung Sie nicht nur mir, sondern allen (positivistisch) antimetaphysisch gerichteten Gelehrten einen großen Dienst erweisen würden. Eine größere Anzahl deutscher Gelehrter (Naturwissenschaftler, Mediziner und streng positivistische Philosophen) beabsichtigen die Gründung einer Gesellschaft für positivistische Philosophie. Unter diesen Männern befinden sich selbstverständlich eine große Anzahl von Ihren Freunden, so z.B. Ostwald, Verworn, Mach, Loeb, Arrhenius, Petzoldt und viele andere. Man hat mich nun mit den Vorbereitungen zur Gründung der Gesellschaft beauftragt. Was unsere Gesellschaft bezweckt und will, wollen Sie gütigst aus beigefügtem „Gründe für die Bildung einer Gesellschaft für positivistische Philosophie“ entnehmen. Sie werden dabei sogleich erkennen, daß es sich nicht etwa um eine neue Konkurrenz für den Monistenbund handelt. Unsere Gesellschaft soll eine streng wissenschaftliche Vereinigung sein, die sich lediglich mit der Untersuchung philosophischer Probleme und mit der Publikation der dabei erhaltenen Resultate beschäftigt. Sie ist gewissermaßen eine direkte Ergänzung zum Monistenbunda, der mehr populär, propagandistisch arbeiten muß. Wir hoffen deshalb, auch mit dem Monistenbund stets Hand in Hand gehen zu können.

Wir beabsichtigen nun, mit dem weiter beigefügten Aufruf durch die Presse an die Oeffentlichkeit zu treten, um so an möglichst alle heranzukommen, die sich für unsere Bestrebungen interessieren. Um nun unserem Aufrufe auch die erforderliche wissenschaftliche Autorität zu verleihen, beabsichtigen wir, den Aufruf mit einer kleinen Anzahl von etwa 20-25 Unterschriften, von in der internationalen Gelehrtenwelt allgemein geschätztenb Forschern, zu veröffentlichen. Ein gegen die Metaphysik sich wendender Aufruf muß natürlich auch die Unterschrift jenes Mannes tragen, der || seit mehr denn 50 Jahren in seinen Schriften und Vorträgen ständig einen einzigen großen Kampf gegen die Metaphysik als Forscher und Denkerc geführt hat und deshalb, hochverehrter Herr Geheimrat, bitte ich Sie, zugleich im Namen der Begründer der geplanten Gesellschaft, den einen der beigefügten Aufrufe mit Ihrem werten Namen zu versehen, und mir möglichst bald zurückzusenden. Wir wollen dann möglichst gleich nach Ostern den Aufruf mit den Unterschriften publizieren.

Indem ich Ihnen im voraus für die liebenswürdige Erfüllung unserer ergebenen Bitte und für die, der antimetaphysischen Philosophie durch die Wucht Ihres Namens geleistete Unterstützung, herzlichst danke, verbleibe ich in größter Verehrung

Ihr ergebenster

M. H. Baege.

[Beilage]

Aufruf.

Eine haltbare umfassende Weltanschauung auf Grund des Tatsachenstoffes auszubauen, den die Einzelwissenschaften aufgehäuft haben, und eine solche Weltanschauung zunächst unter den Forschern selbst zu verbreiten, ist ein immer dringenderes Bedürfnis vor allem für die Wissenschaft geworden, dann aber auch für unsere Zeit überhaupt, die dadurch erst erwerben wird, was wir besitzen.

Doch nur durch gemeinsame Arbeit vieler kann das erreicht werden. Darum rufen wir alle philosophisch interessierten Forscher, auf welchen wissenschaftlichen Gebieten sie auch betätigt sein mögen, und alle Philosophen im engeren Sinne, die zu haltbaren Lehren nur durch eindringendes Studium der Tatsachen der Erfahrung selbst zu gelangen hoffen, zum Beitritt zu einer Gesellschaft für positivistische Philosophie auf.

Sie soll den Zweck haben, alle Wissenschaften untereinander in lebendige Verbindung zu setzen, überall, die vereinheitlichenden Begriffe zu entwickeln und so zu einer widerspruchsfreien Gesamtauffassung vorzudringen.

Um nähere Auskunft wende man sich an den mitunterzeichneten Herrn Dozent M. H. Baege, Friedrichshagen b/Berlin, Waldowstrasse 23.

a korr. aus: Monistbund; b korr. aus: geschätten; c korr. aus: im Forschen und Denken

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
06-04-1912
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 43535
ID
43535