Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Hermann Allmers, Jena, 22. Juni 1867

Jena, 22. Juni 67.

Mein lieber treuer Hermann!

Heute habe ich Dir im Gegensatz zu dem vielen Traurigen und Düstern, das ich Dir in den letzten Jahren vorzuklagen hatte, einmal recht etwas Liebes und Frohes mitzuteilen. Ich habe endlich eine liebe, treue weibliche Seele gefunden, welche Freud und Leid des Lebens mit mir teilen will. Ich habe mich am 15. Juni wieder verlobt, und zwar mit Agnes Huschke, der jüngsten (24jährigen) Tochter des früheren (verstorbenen) hiesigen Professors der Anatomie. Mein Bräutchen, von der ich Dir eine (übrigens ziemlich schlechte) Photographie mit beilege, ist ein allerliebstes freundliches und munteres Mädchen, welches namentlich durch seinen einfachen, ungekünstelten Natursinn und seine ungetrübte kindliche Heiterkeit mich vielfach an meine teure, unvergeßliche Anna erinnert. Dabei ist sie (was Du gewiß besonders würdigen wirst!) voll Kunstsinn, spielt, singt und zeichnet allerliebst und – was das Beste ist – ist mir von ganzem Herzen und Seele ergeben.

Ich lernte sie schon vorigen Sommer näher kennen, als mein Vetter Ernst Reimer hier war, der mit der älteren Schwester verheiratet ist. Doch erst nach meiner Rückkehr von der Reise dieses Winters, als mir die Eingewöhnung in mein ödes, vereinsamtes Haus doppelt schwer wurde, konnte ich mich zu dem entscheidenden Schritte entschließen. Wir sind beide sehr, sehr glücklich und passen, glaube ich, recht gut zu einander. Unsere Hochzeit wird in der zweiten Hälfte August sein; sie wird ganz in der Stille, im engsten Familienkreise gefeiert werden. Dann werden wir zusammen eine 4–6wöchentliche Hochzeitsreise nach Süddeutschland machen. Wie anders sehe ich jetzt dem kommenden Winter entgegen als bisher!

Es wäre allerliebst, wenn Du noch in diesem Sommer nach Jena kommen und Dir mein Bräutchen ansehen wolltest. Vielleicht könntest Du auch zur Hochzeit kommen, denn Du, liebster bester Mensch, gehörst natürlich zu meinem „engsten Familienkreise“ ....

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
22-06-1867
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Original verschollen
ID
40741