Bölsche, Wilhelm

Wilhelm Bölsche an Ernst Haeckel, Friedrichshagen, 11. Januar 1911

Friedrichshagen

b. Berlin,

Seestr. 63.

11.I.11.

Lieber Freund!

Vielen vielen herzlichsten Dank für Dein köstliches Diplom, das mir die größte Freude gemacht hat, die mir zu meinem Geburtstag gemacht werden konnte. Es hat mich nicht nur durch seinen Humor erfreut, sondern auch ergriffen und ernst gerührt in dem tieferen Sinne, daß Deine Achtung meinem bescheidenen bisher vollführten || Lebenswerk gegenüber mir thatsächlich weit mehr gilt, als alles, was eine offizielle Universitätsehre mir je geben könnte. So wird dieses Blatt mir ein wirkliches Lebensdokument sein! Die Liebe, mit der Du es im Einzelnen ausgemalt hast, habe ich dabei noch mit besonderer Rührung empfunden. Und vielen Dank ebenso für die reiche Gabe in Gestalt Deiner wundervollen vier Aquarelle, die zugleich auch ein Stück Deines großen Lebens in meine || kleine Feststunde trugen. Wie entzückend ist die feine Duftstimmung über dem Starnberger See! Und wie prächtig der Urwald mit seiner erdrückenden Pflanzenfülle daneben. Das Mittelmeer-Blau hat mir die schönsten eigenen Erinnerungen wieder vor die Seele gezaubert.

Mit allen guten Wünschen in treuester Lebensfreundschaft

Dein

dankbarer

Wilhelm Bölsche

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
11-01-1911
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 9704
ID
9704