Bölsche, Wilhelm

Wilhelm Bölsche an Ernst Haeckel, Friedrichshagen, 18. August 1893

Friedrichshagen 18.VIII.93

Hochverehrter Herr Professor!

Darf ich sicher für unser Augustheft auf einen Aufsatz in der Hamann‘schen Sache rechnen? Ich reserviere dann Platz bis etwa zum 8. August. Die Angelegenheit scheint, wie ich hier überall merke, ein sehr großes Aufsehen zu machen, was sie ja auch verdient. Es ist ein wahrer Entscheidungskampf darum, ob es in unseren gegenwärtigen Verhältnissen noch erlaubt ist, wahre Hingabe an die Forschung von der wüsten Streberei um Ehrenposten und Gelderwerb mit scharfem Wort zu trennen! Darum || wird dieser Prozeß, einerlei wie weit nun die Weisheit unserer Herrn Richter reichen mag, Tausenden eine wahre Freude sein, die jenes „Zweierlei" genugsam kennen. Grade in Berlin ist die Streberei allenthalben in ihrer widerwärtigsten Form das eigentliche Grundhemmniß alles wahren geistigen Aufschwungs und wird in einer Weise künstlich gezüchtet, daß der letzte Hauch idealen Strebens verloren zu gehen droht. Das müßte eine nette Zukunft der Menschheit werden, wenn erst einmal alle Dozentenstellen, von denen wissenschaftlicher Idealismus ausgehen soll, in den Händen der aus diesem Streber-||geist gezeugten Kreaturen wären! Aber es wird sich, wo Sie hier einmal Einen derb gefaßt, schon eine ordentliche Rotte zusammenthun, die sich mit getroffen fühlte und Sie anbellt, – besonders von Berlin aus! Es wird mir eine wahre Herzens-freude sein, wenn die „Freie Bühne" Ihnen in dem harten Strauße irgendwie Hülfe leisten kann. Ich habe übrigens dieser Tage ein paar Worte für die „Deutsche Rundschau" auf Rodenbergs Wunsch über Ihren „Monismus“ geschrieben; dort ließ sich allerdings nur die friedliche Seite der Broschüre behandeln.

Einen sehr schönen Tag haben wir hier mit Ihrem fröhlichen Herrn Sohn verlebt. Für seine Künstler-||zwecke wird er freilich aus der sandigen Mark mit ihrer Kiefernlangeweile nicht viel mitgenommen haben!

Mit herzlichsten Grüßen

Ihr Wilhelm Bölsche

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
18-08-1893
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 9566
ID
9566