Breitenbach, Wilhelm

Wilhelm Breitenbach an Ernst Haeckel, Odenkirchen, 11. Mai 1900

WILH. BREITENBACH

DR. PHIL.

ODENKIRCHEN, DEN 11. Mai 1900

Sehr geehrter Herr Professor,

Aus den Tagesblättern ersehe ich, dass die Akademie der Wissenschaften in Bukarest und

die Philosophische Gesellschaft in Manchester Sie zu ihrem Mitglied ernannt haben. Ich

gestatte mir Sie zu dieser Ehrung herzlichst zu beglückwünschen. Es freut mich, dass Ihre

Arbeit im Dienste der Wissenschaft und der Menschheit immer mehr die verdiente Anerkennung findet. In einer Zeitung finde ich ferner die Notiz, dass Sie im Herbst nach Java

und Celebes reisen werden.

Ist die Nachricht richtig, so bewundere ich Sie, dass Sie in ihrem Alter noch die Strapazen einer solchen Reise und des Aufenthaltes in den Tropen auf sich nehmen. Gewiss sind es

wichtige Dinge, die Sie zu einer Reise bewegen, deren Früchte reichgesegnete für die Naturwissenschaft sein mögen.

Mit freundlichem Gruss bleibe ich wie immer

Ihr ergebenster dankbarer Schüler

Dr. W. Breitenbach

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
11-05-1900
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 5978
ID
5978