Breitenbach, Wilhelm

Wilhelm Breitenbach an Ernst Haeckel, Odenkirchen, 14. Juli 1893

WILH. BREITENBACH

DR. PHIL.

ODENKIRCHEN, DEN 14. Juli 1893

Sehr geehrter Herr Professor!

Vor einigen Tagen las ich in dem sozialdemokratischen „Vorwärts“ die Notiz, daß Dr. Hamann Sie wegen der Kritik seiner Buches gegen den Darwinismus verklagt habe Das ist ja das Allerneueste, daß solche Dinge jetzt auch vor die Gerichte gezerrt werden und daß

sozialdemokratische Zeitungen derartige Nachrichten || zuerst verbreiten. In andern Blättern habe ich nichts darüber gelesen. Auf den Ausgang der Sache bin ich natürlich sehr gespannt.

Meine Majestäts-Beleidigungsklage hängt augenblicklich in der Revisionsinstanz beim

Reichsgericht.

Der eigentliche Zweck meines heutigen Schreibens an Sie ist eine Bitte. Würden Sie wol die Güte haben, mir in den bevorstehenden Ferien einige neuere zoologische und allgemeine

Bücher zu leihen, welche Sie für || diese Zeit entbehren können? Die Wahl derselben überlasse ich Ihnen vollkommen. Abgesehen von allgemeinen Werken darwinistischen Inhaltes möchte ich vor allem gern neuere entwicklungsgeschichtliche Arbeiten kennenlernen, die mir hier ganz unzugänglich sind. Ganz besonders wieder interessiren mich Arbeiten über Entwicklung niederer Thiere.

Mikroskopisch befasse ich mich seit einigen Wochen mit der || Untersuchung von Hydropolypen und Plankton. Beides habe ich mir von der Biologischen Anstalt auf Helgoland

kommen lassen. Ich finde das Material recht preiswerth. Die Untersuchung selbst bereitet mir vielen Genuß.

Sollten Sie meine Bitte erfüllen, so würden Sie mir einen großen Gefallen erweisen und

mich Ihnen erneuert zu lebhaftem Dank verpflichten.

Mit bestem Gruß bin ich Ihr hochachtungsvoll ergebenster

dankbarer Schüler

Dr. W. Breitenbach

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
14-07-1893
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 5936
ID
5936