Chun, Carl

Carl Chun an Ernst Haeckel, Leipzig, 26. Dezember 1902

Prof. Carl Chun

Zoolog. Institut

Thalstrasse 33.

Leipzig, den 26. XII 1902.

Hochgeehrter Herr Professor!

Daß Sie meine – doch wahrlich recht bescheidenen – Reisebeschreibungen von der Tiefsee-Expedition so freundlich aufnahmen, hat mich aufrichtig erfreut. Bei der Niederschrift derselben nahm ich zwar manchmal Ihre indischen Reisebriefe zur Hand: die Darstellung blieb mir stets vorbildlich, ganz abgesehen davon, daß Sie nicht wenig dazu beitrugen, in mir die Reiselust und die Sehnsucht nach der Pracht der Tropen zu wecken. Ich bin so unbescheiden, ohne Umschweife|| Ihnen zu erklären, daß ich mich glücklich schätzen würde, gerade dieses prächtige Werk aus Ihrer Hand zu erhalten.

Für den Ausdruck des Beileides aus Anlaß des Todes meiner Schwiegermutter spreche ich Ihnen vor allem auch im Namen meiner Frau unseren aufrichtigen Dank aus. Für die letztere war es ein eine traurige Pflicht, von der Mutter Abschied zu nehmen und den Hausstand aufzulösen; da das alte Häuschen an der Arve verkauft und der Garten mit seinen alten Baumschlägen wegen der Flußregulirung|| cassirt ist, so hat Genf, wohin wir alljährlich pilgerten für uns seine Anziehungskraft verloren.

Indem ich noch den Wunsch ausspreche, daß die gewohnte Arbeitsfreudigkeit Ihnen auch im neuen Jahre erhalten bleiben möge, bin ich in alter Verehrung

Ihr stets ergebener

C. Chun.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
26-12-1902
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 5048
ID
5048