Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an den Prorektor der Universität Jena, Prof. Dr. Linck, Jena, 5. Oktober 1912

Jena 5. 10. 1912.

Magnifice!

Hochverehrter Herr Kollege!

Wie mir so eben Herr Kollege Rosenthal mitteilt, wollen Sie die Güte haben, mich (– da ich nicht ausgehen kann –) in meiner Wohnung zu besuchen, um die schwebende Frage wegen der E. H.-Stiftung von 36.000 Mk (für das Phyletische Archiv) zu besprechen. Sie treffen mich täglich (auch morgen) Nachmittag zwischen 5 und 7 Uhr. Ich bin auch bereit, die betreffende Frage mit meinem Amtsnachfolger, Professor Dr. Plate, || im sachlichen, ruhigen und versöhnlichen Sinne persönlich zu besprechen (entweder allein, oder in ihrer vermittelnden Gegenwart). Doch dürfte es zweckmäßiger sein, wenn ich dieselbe vorher mit Ihnen allein erörtere.

Hochachtungsvoll grüssend

Ihr ergebener

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
05-10-1912
Entstehungsort
Zielort
Jena
Besitzende Institution
Universitätsarchiv Jena
Signatur
UAJ, Ba 1585, 82r
ID
47769