Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an den Prorektor der Universität Jena, Friedrich Maurer, Jena, 19. Februar 1907

Jena 19. Februar 1907.

Magnifice Academiae Prorector!

Die Naturwissenschaftlichen Sammlungen, welche seit 46 Jahren meiner Direction unterstellt und seit 1883 im hiesigen Zoologischen Institut untergebracht sind, finden in dessen Räumen, in Folge stetig zunehmenden Wachstums, keinen genügenden Platz. Es hat sich daher schon lange das Bedürfniß fühlbar gemacht, entweder das jetzige Instituts-Gebäude durch Anbau zu vergrößern oder ein besonderes Museums-Gebäude zu errichten. Letzteres ist deshalb vorzuziehen, weil die Scheidung einer öffentlichen Sammlung von der zunächst für den Unterricht bestimmten Lehrsammlung aus mehrfachen Gründen sehr wünschenswert erscheint. ||

Die Ausführung dieses oft erwogenen Planes scheiterte bisher an dem Mangel genügender Geldmittel; sie ist erst jetzt dadurch möglich geworden, daß eine Sammlung zu wissenschaftlichen Zwecken, welche meine älteren Schüler vor 13 Jahren für die von ihnen begründete „Ernst-Haeckel-Stiftung“ begonnen hatten, in jüngster Zeit durch ansehnliche Schenkungen bis zur Höhe von Hunderttausend Mark gestiegen ist. In erster Linie sind dabei beteiligt unser Durchlauchtigster Erhalter, der Herzog Georg von Sachsen-Meiningen, und die für unsere Universität so wertvolle Carl-Zeiss-Stiftung. Nähere Angaben über diese Sammlung enthält der beigelegte, von 28 älteren Schülern unterzeichnete Aufruf vom 16. Februar 1907. ||

Nachdem somit das erforderliche Gründungs-Kapital von 100.000 Mk. gesichert und bereits an das hiesige, amtlich mit dessen Verwaltung betraute Universität-Rentamt abgeliefert ist, soll der Bau des neuen Museums (– unter Leitung des Regierungs-Baumeisters Dittmar –) unverzüglich begonnen und bis zum Herbst vollendet, die innere Einrichtung im Sommer 1908 möglichst mit durchgeführt werden. Das neue Gebäude, etwas größer als das jetzige Zoologische Institut, soll in dessen unmittelbarer Nähe (gegenüber seiner Ostfront), anstoßen an die Südseite des jetzigen Pharmakologischen Instituts, errichtet werden. Die Durchlauchtigsten Erhalter haben ihre Zustimmung zu meinen Plänen bereits erteilt. ||

Der größte und wichtigste Teil der Sammlungen im neuen Museum ist dazu bestimmt, dem gebildeten Publicum die Tatsachen anschaulich vor Augen zu stellen, auf welche sich unsere moderne Entwicklungslehre gründet; und insbesondere jener Teil derselben, den ich 1866 als Stammesgeschichte oder Phylogenie begründet habe. Es erscheint daher zweckmäßig, das neue Institut als „Phylogenetisches Museum“ (– oder kürzer: „Phyletisches Museum“ –) zu bezeichnen. Da meine ganze Lebensarbeit und Lehrtätigkeit seit 46 Jahren der Universität Jena gewidmet ist, gereicht es mir zur besonderen Befriedigung, unserer Alma mater am bevorstehenden Abschlusse dieses „Phyletische Museum“ der ersteren als Geschenk zu übergeben; ich ersuche den illustren Senat um dessen geneigte Annahme.

In vorzüglicher Hochachtung Ew. Magnificenz ergebenster

Professor Dr. Ernst Haeckel

Director des Zoologischen Instituts.

An Seine Magnificenz Herrn Professor Dr. Friedrich Maurer d. Z. Prorector der Universität Jena.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
19-02-1907
Entstehungsort
Zielort
Jena
Besitzende Institution
Universitätsarchiv Jena
Signatur
UAJ, BA 1585, 2r-3v
ID
47764