Knoblauch, Julius

Julius Knoblauch an Ernst Haeckel, Jena, 1. Februar 1892

Sr. Hochwohlgeboren,

dem Herrn Prof. Dr. Haeckel

Director der zoologischen Anstalt

hier.

Obgleich Ew. Hochwohlgeboren bereits durch mündliche Mittheilung davon Kenntniß erhalten haben, daß Seitens der akademischen Revision worden ist, daß das Universitäts-Rentamt nach seiner Dienstanweisung die am Schlusse der Jahres-Rechnung des zoologischen Instituts für 1890 hervorgetretene Mehrausgabe an 774 M 96 dz ohne Genehmigung nicht bestreiten durfte, erlaubt sich das ganz ergebenst Unterzeichnete hiermit nochmals darauf zurückzukommen und gleichzeitig unter Mittheilung davon, daß die Mehrausgabe am Schlusse des Jahres 1891 nach dem heute aufgenommenen Bestande auf

3174 M. 79 Pf.

gestiegen ist, das Ersuchen auszusprechen, Ew. Hochwohlgeboren wollen entweder die verlangte Genehmigung zu dieser Mehrausgabe beantragen oder geneigtest Mittheilung || darüber anher gelangen lassen, ob von Ihnen bereits Vorkehrung getroffen oder noch getroffen werden wird, welche zur Beseitigung der gedachten Mehrausgabe führen dürften.

Mit vorzüglicher Hochachtung zeichnet

Jena, am 1. Februar 1892.

Großherzogl. Herzogl. S. Universitäts-Rentamt.

Knoblauch. ||

Sr. Hochwohlgeboren

Dem Herrn Prof. Dr. Haeckel,

Director des zoologischen Instituts

hier.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
01-02-1892
Entstehungsort
Zielort
Jena
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 47549
ID
47549