Schmid, Ernst Erhard; Haeckel, Ernst; Geuther, Anton

Ernst Erhard Schmid, Ernst Haeckel und Anton Geuther an den Dekan der philosophischen Fakultät, Jena, o.D. [10. August 1881]

Decane maxime spectabilis!

Unter den neuen Promotions-Bedingungen, welche die hohen Regierungen durch das in der letzten Woche unerwartet und unvermittelt erlassene Decret der philosophischen Facultät vorgeschrieben haben, befindet sich die Bestimmung, daß die Candidaten eine Maturitäts-Prüfung an einem Gymnasium oder einer Realschule erster Ordnung bestanden haben müssen. Diese neue Bedingung hat unter den älteren Studirenden, welche gegenwärtig im hiesigen chemischen, mineralogischen und zoologischen Institute mit den Vorarbeiten für die Promotions-Schriften || beschäftigt sind und welche theilweise eine solche Prüfung nicht bestanden haben, eine peinliche Aufregung hervorgerufen, um so mehr, als die neuen Bedingungen bereits am 1. Oktober (also mit dem bevorstehenden Schlusse dieses Semesters) in Kraft treten sollen. Da nun der Abschluß der begonnenen Promotions-Arbeiten für jene Candidaten bis zu diesem Termine unmöglich zu erreichen ist, würden dieselben überhaupt verhindert sein, ihr Ziel zu erreichen und ansehnliche Opfer an Zeit und Arbeit vergeblich aufgewendet haben.

Um diesem Nachtheil zu begegnen, stellen die unterzeichneten Directoren der genannten Institute den Antrag:

„Die philosophische Fakultät wolle mittelst Berichtes an die Curatel eine Dispensation von der Beibringung eines Maturitäts- || Zeugnisses für diejenigen, nachstehend namentlich aufgeführten Candidaten, welche bereits mit der Vorbereitung zur Promotion beschäftigt, aber noch nicht zum Abschlusse der Dissertation gelangt sind, bei den hohen Regierungen kräftigst befürworten und unterstützen.“

Namentliches Verzeichniß der Candidaten.

Für Chemie:

1. C. Duisberg aus Barmen

2. A. Bachmann aus Altenburg

3. B. Scheid aus Lintz a. Rh.

4. M. Cohn aus Leipzig

5. W. Wedel aus Gräfenthal

6. B. Latsch aus Dortmund

7.R. Rübencamp aus Hamburg

8. L. Schaschin aus Linz a. D.

Für Mineralogie:

9. Müller aus Uhlstädt

10. Ziegenspeck aus Kaulsdorf

11. Hübner aus Zeitz

12. Langhans aus Teplitz ||

Für Zoologie:

13. Hermann Paul aus Adorf im Waldeckschen

14. Johannes Walther aus Dermbach

15. Albrecht Molberg aus Watzdorf

16. Hermann Rehberg aus Diemarden in Preußen

Hochachtungsvoll

Dr. E. E. Schmid Professor der Mineralogie

Dr. E. Haeckel, Professor der Zoologie

Dr. A. Geuther, Prof. der Chemie

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
10-08-1881
Entstehungsort
Zielort
Jena
Besitzende Institution
Universitätsarchiv Jena
Signatur
UAJ, M 474, 85r-85v, 87r-87v
ID
47440