Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Heinrich von Eggeling, Jena, 27. Januar 1889

Jena 27. Januar 1889

Bericht von Prof. Haeckel

über die Verwendung des

Ertrags der Ritter-Stiftung

pro 1889

Hochgeehrter Herr Curator!

Da nach Mittheilung des Universitäts-Rentamtes der diesjährige Ertrag der Paul von Ritter-Stiftung für phylogenetische Zoologie rund 10.000 Mk beträgt, erlaube ich mir ergebenst nachstehende Vorschläge für dessen Verwendung zu machen und der Genehmigung der Durchlauchtigsten Erhalter zu unterbreiten:||

A. 2000 Mk. Jahres-Gehalt für die Ritter Professur (Dr. Lang)

B. 600 Mk. Jahres Gehalt für den Custos und I. Assistenten Dr. Alfred Walter

C. 2000 Mk. Reise-Stipendium für Dr. Kükenthal und Dr. A. Walter zu der von

ihnen demnächst anzutretenden (im Auftrag der Geographischen

Gesellschaft zu Bremen übernommenen) Norpol-Expedition.

(Spitzbergen).

D. 2000 Mk. Reise-Stipendium zu Untersuchungen über die Tiefsee-Fauna des

Mittelmeeres, welche ich in den nächsten Oster Ferien zu beginnen und

in den folgenden Herbst Ferien fortzusetzen beabsichtige.

E. 1400 (oder eventuell erforderlichenfalls 2400) a, höchstens 3400),|| zur

Anschaffung von physikalischen Instrumenten und Sammlungs-Apparaten,

welche bei den sub C und D bezeichneten Unternehmungen zur Verwendung

kommen sollen (auch apochromatisches Mikroskop von Zeiss)f.

Falls die letztgenannte Summe (E) nur theilweise zur Verwendung kommen sollte, beabsichtige ich, dieselbe b als ersten Beitrag zur Gründung eines Reserve-Fonds der Paul von Ritter‘schen Stiftung zu verwenden.

Indem ich Sie, hochgeehrter Herr Curator, ergebenst ersuche, für die obigen Vorschläge die hohe Genehmigung der Großherzoglich und Herzoglich Sächsischen Staats-Regierungen vermitteln zu wollen,

bleibe ich mit

vorzüglicher Verehrung

Ihr ergebenster

E. Haeckel

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
27-01-1889
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 46836
ID
46836