Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Wilhelm Ostwald, Jena, 26. August 1914

Jena 26.8.1914.

Lieber und verehrter College!

Eine Anzahl hervorragender Berliner Collegen hat in beifolgender „Erklärung“ auf alle von England erwiesenen Ehrungen verzichtet. Prof. J. Schwalbe (der sie redigiert hat) bittet mich, meinen Namen – als Ältesten – zuerst zu geben und weitere beteiligte Collegen zur Unterschrift aufzufordern.

Da ich Ihre Zustimmung voraussetze, bitte ich Sie, dieselbe baldigst (– unter Anführung aller Ihnen von England erwiesenen Ehrungen –) einzusenden an Herrn Geheimrat Prof. Dr. J. Schwalbe (Berlin -Charlottenburg, Schlüter-Str. 53.) || Sehr gern hätte ich Ihren Namen auch unter der „Erklärung“ vom 18.8. gesehen, von der ich Ihnen noch einige Exemplare beilege. Allein mein College Eucken, der dieselbe verfaßt hat, legte besonderen Wert darauf, daß sie von Jena ausgehe, und daß wir Beide allein (als Vertreter entgegengesetzter Weltanschauungen!) ihre Unterschrift dazu geben.

Unser geplanter Monisten-Congreß im September hierselbst, von dem wir uns schöne Erfolge versprechen durften, ist nun leider, – wie so vieles Andere! – gescheitert. Hoffen wir, daß er im nächsten Jahre, nach erfreulichstem Friedensschluß! – um so glänzender in Tätigkeit treten wird!

Mit herzlichsten Grüssen

Ihr treu ergebener

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
26-08-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Archiv der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, NL Ostwald
Signatur
1041, 50/35
ID
41436