Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Helene Freifrau von Heldburg, Jena, 15. Februar 1891

Jena, den 15. Februar 1891

Gnädigste Frau!

Beifolgend erlaube ich mir, in dankbarer Erinnerung an die schönen, auf der Heldburg verlebten Stunden, und an die freundliche Theilnahme, welche Sie meinen Studien schenkten, Ihnen die neuesten Ergebnisse derselben mitzutheilen. ||

Zugleich beehre ich mich, Ihnen die Verlobung meiner Tochter Elisabeth mit Herrn Dr. Hans Meyer aus Leipzig (– dem auch Ihnen bekannten Kilimandjaro-Forscher –) ganz ergebenst anzuzeigen.

Indem ich Sie bitte, mich dem Herrn Herzog hochachtungsvollst empfehlen zu wollen, bleibe ich

in aufrichtigster Verehrung

Ihr ergebenster

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
15-02-1891
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Thür. Staatsarchiv Meiningen
Signatur
Hausarchiv, NL Helene von Heldburg, Nr. 87
ID
39998