Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Agnes Haeckel, Mittelmeer zwischen Griechenland und Ägypten, 20. Oktober 1881

Mittelmeer zwischen Griechenland und Egypten. Do. 20/10 81

Mein liebstes bestes Frauchen!

Da in 6 Tagen Dein Geburtstag ist, will ich Dir schon heute dazu meine innigsten Grüße und Küsse nebst den herzlichsten Glück wünschen schicken, wenn auch leider keine Brieftaube auf dem Schiffe ist, die ich direct nach Jena senden könnte. Freilich wäre ich am liebsten selbst bei Dir und bei unsern lieben 3 Kindern, wenn auch nur auf ein paar Stunden! Nun wir wollen uns auf die schöne Zeit der glücklichen Rückkehr freuen und im nächsten Jahre Deinen Geburtstag um so vergnügter zusammen feiern. Als Geschenk bitte ich Dich die beiden Stereoskopen mit den zahlreichen schönen Bildern zu betrachten. Lasse sie aber nicht die Kinder allein ansehen; es sind Viele darunter, welche nicht für sie passen. ||

Ich denke es wird Dir ein großer Trost sein, daß ich für die ganze Reise bis Ceylon so vortrefflich aufgehoben bin; besonders der Schiffs-Arzt, welcher colossalen Respect vor mir hat, besorgt mich mit rührender Sorgfalt. In Bombay werde ich von einem Schiffs-Bekannten versorgt werden. Vor der Cholera hat Niemand auf dem Schiff die geringste Sorge; wir werden nicht einmal Quarantaine haben. Hoffentlich ist sie überhaupt vorbei. –

Nächsten Montag werden wir wohl in Suez sein, am 8. November in Bombay. Radonetz wird dir die Ankunfta in Suez und in Bombay telegraphiren. Laß Pohle doch wegen des Brief-Porto und Zeitung-Porto nach Ceylon noch mal auf der Post fragen. Einliegendes Blatt schicke an Herrn Eugen, das andere nach Potsdam. – Nochmals innigsten Gruß und Kuß von

Deinem treuen Ernst.

– Seit gestern haben wir 20 – 22° Hitze im Schatten! Ich bin aber ganz wohl!

a eingef. mit Einfügungszeichen: die Ankunft

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
20-10-1881
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 39130
ID
39130