Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Jena, 5. Oktober 1878

Jena Samstag 5 Oct 78

Liebste Mutter!

Gestern Nachmittag 5 Uhr bin ich nach glücklicher, vom schönsten Wetter begünstigter, 8stündiger Fahrt, a wohlbehalten wieder in meinem traulichen kleinen Neste angelangt. Agnes und die Kinder waren über die große Überraschung sehr erfreut, alle wohl und munter.

Meine 8 Kisten mit Medusen und anderen Seethieren (6 von Croisic, 2 von Grainville) habe ich alle heute morgen (von 8 – 1 Uhr) ausgepackt. Von den Actinien lebten noch zwei, schöne Seerosen, die ich sogleich in frisches Seewasser setzte und am Leben zu erhalten hoffe. || Die ganze, mit sehr viel Mühe zusammengebrachte und werthvolle Sammlung ist im besten Zustande angelangt, nur ein einziges kleines Glas zerbrochen! (unter ungefähr 80 Gläsern!) In 3 großen Blechkisten hatte ich einige hundert Seesterne eingesalzen der erste Versuch der Art! Die Thiere sind sehr schön erhalten angelangt, wie frisch, sogar noch die schönen Farben conservirt. Auch andere eingesalzene Präparate sind gut herüber gekommen; ich habe Alles gleich in starken Spiritus gesetzt. ||

So ist denn der Schluß der mühseligen Reise recht befriedigend, und der wissenschaftliche Zweck vollkommen erreicht. Ich bin aber sehr froh, endlich zur Ruhe gekommen zu sein, und die idyllische Stille meines lieben Saalthals tut mir sehr wohl. Es hatte heute seinen schönsten Festschmuck angelegt, und die goldne Sonne schien so prächtig durch die buntgefärbten Herbstfluren und Wälder, daß ich mich gar nicht satt sehen konnte. So eben (von 4 – 6 Uhr) habe ich mit den beiden Kindern einen sehr reizenden zweistündigen || Spaziergang (nach Lichtenhain und auf die Ammerbacher Felsblatte, meinen Lieblingspunkt) gemacht. Morgen wollen wir (zu Emmas Geburtstag) ebenfalls einen Spaziergang machen.

– Deine beiden Postkarten habe ich heute erhalten, liebste Mutter; ich hatte den Secretärschlüssel vor der Abreise in Dein Körbchen gethan.

– Beifolgend ein Zettel mit Westfalia-Notizen. – Die Papiere sind ungefährdet mit mir hier angelangt.

– Es war doch sehr nett, die 2 Tage bei Dir, liebste Mutter.

Herzlichste Grüße an Dich, Carl und die Kinder;

Dein treuer Ernst.

a gestr.: g

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
05-10-1878
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38825
ID
38825