Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte und Carl Gottlob Haeckel, Jena, 4. Oktober 1866

Jena 4. Oct 66

Liebste Eltern!

Habt Dank für euren Brief. In aller Eile melde ich euch nur, daß ich morgen mit Packen fertig werde, und wir übermorgen reisen. Bertha wird also Sonnabend Abends 10 Uhr bei euch eintreffen. Wenn sie Hulda nicht auf dem Bahnhof findet, wird sie in einer Droschke zu euch fahren, und Sonntag bei euch bleiben. Ich bleibe Sonntag in Gießen und gehe Montag auf 1-2 Tage nach Bonn, wo ich wegen meiner Reiseziele bei Dr. Krohn und Greef verschiedene Erkundigungen einziehen muß. Ich gehe wahrscheinlich nicht nach Messina, || nach ungünstigen, von dort erhaltenen Nachrichten. Ich werde mich wohl erst in Bonn entscheiden, wohin ich gehe. Von dort Näheres.

Wenn ihr mir auf Deutscher Erde noch Etwas zu sagen habt, schreibt also nach Bonn zu Bleeksa, von wo ich wohl erst Mittwoch weiter reise. Ich bin wohl, obgleich recht marode, und freue mich sehr auf die Freiheit der Reise. Ich habe zuletzt wie ein Strafgefangener gearbeitet. Bitte Einlage baldigst an Ernst Reimer zu besorgen. Herzlichsten Gruß

Euer Ernst

a eingef: zu Bleeks;

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
04-10-1866
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38594
ID
38594