Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte und Carl Gottlob Haeckel, Jena, 17. März 1865

Jena 17 März 1865.

Liebste Eltern!

In aller Eile und einiger Aufregung melde ich euch hiermit, daß ich heute, an demselben Tage, wo ich vor 7 Jahren mein Staatsexamen bestand, einen Ruf als ordentlicher Professor der Zoologie nach Würzburg erhalten habe. Den entscheidenden Entschluß werde ich erst in 8-14 Tagen fassen. Hier will man mich gerne behalten und als ordentl. Professor in die philosophische Facultät aufnehmen. Ihr dürft die Sache den Freunden mittheilen, jedoch noch Nichts über meinen Entschluß mittheilen, der auch in der That noch zweifelhaft ist. Seebeck hat sich sehr wohlwollend geäußert. || Das Nähere werde ich Euch in einigen Tagen mittheilen.

Bezold geht schon in einigen Tagen nach Würzburg. Er hat definitiv angenommen. Gegenbaur hofft bestimmt mich hier zu halten. Ich komme in der ersten Aprilwoche, spätestens Palmsonntag, zu euch.

Für euren lieben Brief herzlichsten Dank.

Theilt baldigst Carl die Sache mit. a Ich wünschte auch Karls Ansicht zu hören. Ob mein Gemüth in Würzburg ruhiger wird, bezweifle ich.

Tausend Grüße.

Euer Ernst.

a gestr.: E;

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
17-03-1865
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38548
ID
38548