Haeckel, Ernst

Jena 10 Aug 74

Mein liebes Röschen!

Deinem gestrengen Befehle entsprechend beeile ich mich als gehorsamer Pantoffel- Gatte Dir die gewünschte Spiritus Lampe umgehend zu senden; habe auch noch eben besonders Dochte dazu holen lassen. Ich bin sehr froh zu hören, daß es Euch gut geht und daß Wälterchens Husten besser ist.

Hoffentlich wird Euch allen Dreien das Baden recht gut thun. Nun wünsche ich Euch vor Allem recht gutes Wetter. ||

Hier ist es seit gestern mordkalt (heute Früh 7°, Mittag 13°!!) abscheulicher Wind und Regen. Dabei sind wir noch mitten in den Hundstagen! Daß Gott erbarm!

Euch besonders wünsche ich von Herzen, daß es bald wärmer wird.

– Unsere beiden kleinen Fräulein sind sehr munter und fidel. Gestern war ich bei der Mamma und fand Emmchen recht frisch. Ihr Husten ist fast vorüber. Auch Lisi hustet sehr wenig. Dagegen hat meine arme alte Mutter noch gehörigen Catarrh. Stark hat ihr sogar heute was verschrieben. ||

Nachdem ich Euch verlassen – oder vielmehr Ihr mich! – hatte ich noch eine gehörig heiße Rückfahrt, dann aber schöne Abkühlung durch starken Regen. Hier ist Alles mäuschenstill Studenten und Professoren meistens fort. Ich sitze auf dem Institut und suche nach Kräften das Ende meiner beiden Bücher zu beschleunigen. Hoffentlich kann ich recht bald zu Dir kommen!

– Beifolgend der Zettel mit Stickels guten Rathschlägen. Mit dem Curhaus- Essen wirst Du wohl nicht lange zufrieden sein und wirst || wohl besser thun, nach Stickels Rath das Essen vom Loewen- Wirth Six holen zu lassen. – hat der Wälti die Schachtel a mit Spielsachen gefunden, die ich ihm heimlich ins Koffer gepackt habe?

– Mutter grüßt Euch herzlichst, ebenso Dein treuer Gatte und Vater, der Dich in Gedanken küßt!

[Brieftext von A. Drehsel, Jena, 5. August 1874:]

Euer Hochwohlgeboren

bitte ich gehorsamst, mich entschuldigen zu wollen, da ich leider durch eine dringende Arbeit abgehalten werden, von Euer Hochwohlgeboren gütiger Einladung zu heute Abend Gebrauch zu machen.

Ergebenst

A. Drehsel, stud. jur.

Jena d. 5 August 1874.

[Briefanschluss:]

P. S. Dochte einliegend besonders, ebenso Walters Ball

a gestr.: gef;

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
10-08-1874
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 37603
ID
37603