Haeckel, Ernst

Ragusa, Ostermontag 9 April 1871.

Liebste Eltern!

Gestern Morgen haben wir nach dreiwöchentlichem Aufenthalt in unserm stillen Franziscaner- Kloster, einer vortrefflichen Arbeitsstation, das einsame Eiland Lesina verlassen und sind in 11 Stunden (von 7 Uhr Morgen s bis 6 Uhr Abends) auf dem kleinen Waaren Dampfer San Giusto hierher gefahren. Die Meerfahrt beim herrlichsten Frühlings- Wetter längs der malerischen Felsen Küste Dalmatiens, zwischen Inseln und Klippen hindurch, war wunderschön.

Ein Tagebuchblatt, das ich gleichzeitig mit diesem Brief an Agnes schicke, wird Euch Näheres darüber berichten. Die Umgebung von Ragusa ist wunderschön || und erinnert vielfach an Neapel.

Mit unserm Aufenthalte in Lesina sind wir sehr zufrieden. Ich habe meine Kalkschwämme und meine beiden Studenten ihre Ascidien im Überfluß gesammelt und untersucht. Hier wollen wir nun noch einige Tage an der Küste des dramatischen Festlandes fischen und dann direct nach Triest zurück kehren.

In Triest hoffe ich Briefe poste restante zu finden. Meine Antwort auf Deinen letzten Brief, liebe Mutter, wirst Du inzwischen erhalten haben.

Wir sind wohl und munter. Die schlechte magere Kloster- Kost ist uns recht gut bekommen. Herzlichste Grüße an unsere Lieben in Potsdam und Berlin. Hoffentlich finde ich in Triest recht gute Nachrichten von Euch und aus Jena.

In treuer Liebe Euer alter Ernst.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
09-04-1871
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 37402
ID
37402