Haeckel, Ernst

Lesina Montag 27/3 71

Liebste Eltern!

Unser Klosterleben auf der dalmatischen Insel Lesina hat nun schon acht Tage gedauert und wir haben uns so ziemlich eingelebt. Einen ausführlichen Bericht darüber werdet Ihr in diesen Tagen durch Agnes erhalten. Unser Hauptzweck ist glücklich erreicht. Ich finde meine Kalkschwämme hier täglich im Überfluß, und ebenso die beiden Studenten ihre Ascidien. Unsere Arbeiten sind daher schon so weit fortgeschritten, daß wir sie in 14 Tagen zu beendigen hoffen und wahrscheinlich am Ostermontag (10. April) Lesina wieder verlassen und über Ragusa nach Triest zurück kehren werden, dann über Venedig, Verona, München nach Jena zurück. ||

Nach Empfang dieses Briefes schickt keine Briefe mehr nach Lesina, sondern nach Triest, poste restante.

Der Frühling ist hier noch sehr zurück und keineswegs so weit vorgeschritten wie ich geglaubt hatte. Manche Tage sind schön und warm. Dazwischen aber kommen Tage, an denen ein eiskalter Nordostwind (Bora) weht. Heute zum Beispiel haben wir im Zimmer nur 10° Wärme und dabei ist natürlich an Heizung nicht zu denken. Überhaupt steht Dalmatien hinsichtlich des Klima sowohl wie der landschaftlichen Schönheit beträchtlich hinter Italiens Westküste zurück. Im Übrigen befinden wir uns beim Padre Buona Gratia sehr wohl und sind frisch und gesund. Für Deinen lieben Brief, liebste Mutter, herzlichsten Dank. Beste Grüße an alle Lieben. Schicke die Einlage an Carl.

In alter Liebe Dein treuer Ernst

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
27-03-1871
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 37401
ID
37401