Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 6. Januar 1889

Potsdam 6 Januar

1889.

Lieber Bruder!

Nun sind wir schon eine Woche ins neue Jahr hinein und ich habe Dir in demselben noch keine Nachricht gegeben über unser Mutterchen. Ihr Zustand hat sich nicht erheblich verändert; durchgelegen hat sie sich nun leider und wir arbeiten daran herum weiterem Durchliegen vorzubeugen. Der Arzt rieth zu Wasserkissen. Heute habe ich eines zur Probe aus dem Krankenhause entlehnt und es soll, wenn es ihr gut thut, sammt einem Luftkissen das für ihren Rücken genau paßt, angeschafft werden. Die || Diakonissin unsrer Gemeinde war so eben da und hat unter Anwendung des geborgten Kissens u. andrer Kissen ihr eine bequeme Lagerstätte bereitet.

Wir wollen hoffen, daß ihr das ihre Leiden erleichtert. Dem Stuhlgang muß regelmäßig nachgeholfen werden; die Mittel wirken jedoch immer erst den 3tn oder 4tn Tag, wenn sie gesteigert werden. Selbst mit Ricinus war es das letzte Mal so. Abwechslung in den Mitteln ist geboten.

Der Appetit es wechselnd; die Stimmung leidlich; sobald sie sich etwas kräftiger fühlt, ist sie bei ihrer Eigenart schwerer zu behandeln. Manchmal thut sie recht || wunderlich Fragen und setzt etwas als gesprochen voraus, wovon gar nicht die Rede gewesen ist. Dann spricht sie aber auch wieder ganz klar.

Von ihrena überschüssigen Revenuen pro 1888. habe ich einen kleinen Theil, 600 M, in Papieren angelegt, 1100 M in die Creditbank gethan und je 300 Mk hat sie jedem von uns zu Weihnachten geschenkt. Ich habe sie Dir gutgeschrieben. Sie sind nur zum Theil zu den Extraausgaben (Gehalt von Frau Rühs pp) verwendet, die ich jedem von uns zur Hälfte zur Last geschrieben habe. ||

– Wir haben hier jetzt köstliche Eisbahn (bei -8 - 12°- Kälte in den Nächten seit 4 Tagen) und nutzen sie gründlich aus. Heute war ich Nachmittag mit Marie und Julius per Schlittschuh in Caputher Fähre zum Kaffee, in 3/4 Stunden waren wir hingelaufen! – Das Eis ist großentheils spiegelglatt!

Anlage kam für Heinz; Briefmarke schnitt ich davonb aus.

Mit vielen Grüßen, die Deinen der Postkarte erwidernd,

Dein

Karl.

a gestr.: den; eingef.: ihren; b eingef.: davon

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
06-01-1889
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35211
ID
35211