Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 24. Dezember 1875

Potsdam 24 Dezbr

1875.

Lieber Ernst!

Gestern Abend hatte unser Volksbibliotheks-Vorstand Sitzung wegen einer Reihe von Vorträgen, die zum Besten der Volksbibliothek im Januar bis März resp. Anfang April hier gehalten werden sollen.

Es fehlen uns noch einige Vorträge. Wie wäre es, wenn Du den, den Du jetzt für Jena, Frankfurt und Wiesbaden unter der Feder hast, auf der Rückreise von Deinem Triumphzuge durch diese Städte noch in Deiner Vaterstadt hieltest? Alle Vorstandsmitglieder waren sehr erfreut über die mögliche Aussicht eines solchen Vortrages.

Da nun in den nächsten 8 Tagen das || Programm der Vorträge festgestellt werden soll und dasselbe durch die darin aufzuzeichnenden Namen (Schulze-Delitzsch, Prediger Ritter etc.) seine Zugkraft erhält, so bitte ich Dich mich umgehend wissen zu lassen, ob Du Mitte odera Ende Maerz oder Anfang April nicht doch zu Muttern herkommst u. dann für den gedachten Zweck uns hier einen öffentlichen Vortrag (mit Eintrittsgeld zum Besten der Volks-Bibliothek) halten willst? Wir könnten ja damit das Thema der vorher zu haltenden Vorträge nicht vorzeitig bekannt wird, hineinsetzen:

Professor Haeckel über ein noch zu bestimmendes naturwissenschaftlichen Thema. ||

Hier im Hause herrscht seit gestern schon voller Festtagstrubel. Hermann ist auf 14 Tage eingerückt u. rüstet soeben den Baum für heute Abend zu dem deine 150 M. schon trefflich verwendet sind. Ich sitze an dem letzten Kasten von Erkenntnissen, um die Seele heut Abend frei zu haben, u. hoffe doch einige nahen Mußetage zu genießen.

Clara grüßt zugleich u. wir wünschen Euch ein recht, recht frohes Fest

Dein treuer

Bruder.

a eingef.: Mitte oder

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
24-12-1875
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35071
ID
35071