Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 4. Januar 1873

Potsdam 4 Januar

1873.

Lieber Ernst!

Gestern war ich bei Herrn Dosse.

Er empfiehlt Dir aus der Lloyd’schen illustrierten Reisebibliothek:

Moritz Busch, Der Orient:

Bd. 1. Aegypten}

Bd. 2. Griechenland} Kl. Octav

Bd. 3. Türkei}

Seine Ausgaben sind von 1858/60.

Ob später neuere erschienen, bezweifelt er. Er meint dies Buch werde wohl zu deinen Zwecken reichen; genauer sei Murray‘s Orient, englisch geschrieben . Für Athen empfiehlt er dir noch:

Athènes par Breton, welches Du bei dem Buchhändler Wollberg in Athen finden würdest, dieser Herr Wollberg sei auch sonst sehr zuvorkommend, um Reisende mit den Sehenswürdigkeiten bekannt zu machen. Ebenso ein Architekt Ziller. Uebrigens, meint er, würdest Du wohl auskommen mit 14 Ta gen Athen, 14 Ta gen für die Tour nach Cairo u. 8-10 Ta ge Constantinopel, das übrige || zur Reisezeit. Even tuel l länger in Athen als in Constantinopel verweilen. – Alle Touren gehen übrigens per Dampfer über den Kreuzungspunkt Syra (Insel) also z. B.: Athen-Syra von da nach Ägypten und zurüc k, von da wieder nach Klein Asiatische Küste und zurüc k, von da nach Constantinopel u. die Donau hinauf nach Hause.

Eine solche Reihenfolge empfiehlt er Dir deswegen, weil bei dem Rückwege, Ende April die Donau Ufera schon viel schöner seien, als An fan g März. So nähmst Du die wärmsten Gegenden zuerst in der früheren Jahreszeit.

Was das Geld betrifft , so sei er am besten mit F ranz oe s ischem Golde ausgekommen u. habe alles von hier mitgenommen. Creditbriefe seien theurer. – Wie viel er auf die Reise, die er schon vor mehreren Jahren gemacht hat, rechne, hat er nicht gesagt. Uebrigens beginnt Stangen An fan g Fe bruar wieder eine || Orientalische Reise. Zu dem Abstecher nach Aegypten räth er sehr.

So weit die Reisenotizen.

Lodewijk Mulder würde ganz gern bei der Partie sein, aber nicht ohne Frau. Und dieser wieder wünscht, daß er allein mit Dir reise. Ich habe ihn gewarnt, mit Dir ohne Contrakt zu reisen, sonst läufst Du ihn todt! – Doch ich hoffe, Du richtest die Reise überhaupt recht bedacht ein! Denke, daß Du Frau u. Kinder zu Hause hast.

Schick mir bald die Berechnung des an Carl Gezahlten. Für all Deine Wünsche in dem Briefe vom 30st vorigen Monats herzlichen Dank. Ich wünsche mit Clara Dir ein Gleiches, alter lieber Bruder.

Immer

Dein

Karl.

a eingef.: Ufer

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
04-01-1873
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35049
ID
35049