Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Arnold Lang, 20. Dezember 1897

Jena 20.12.1897.

Lieber Freund und Ritter-Professor!

Ihr lieber Brief hat mich durch die guten Nachrichten von Ihnen und Ihrer lieben Familie – nach glücklich absolvirten, unvermeidlichen Kinder-Krankheiten! – sehr erfreut, und zugleich durch die liebenswürdige Einladung, Sie in Ihrem Palazzo montane zu besuchen, mit der frohen Hoffnung erfüllt, im kommenden Jahre Sie wiederzusehen. Zugleich danke ich Ihnen für die freundschaftliche Theilnahme an den schweren Verlusten, die ich in den letzten beiden Monaten hier erlitten habe; kurz nach einander der Tod meines einzigen lieben Bruders und meines Schwagers, dann noch eines Neffen. Die zweimonatliche Reise durch Rußland, obwohl beschwerlich, war sehr interessant u. ist mir gut bekommen. In 6 Wochen durchfuhr ich 20 Breiten-Grade, von Teisko, Finland, 62° N. B. bis Tiflis, 42° S. Merkwürdige Gegensätze; erst das feuchte kühle Seen-Gebiet von Stockholm u. Finland, dann die Riesen-Städte Petersburg, Moskau; öde Steppenfahrt von da in 55 Stunden Convicezug zum Kaukasus! (viel weniger schön und malerisch, als Ihre unvergleichliche Schweiz!). Dann wieder der heiße Orient in Armenien, subtropischer Buschwald in Kutais (Kolchio) 5 schöne Tage auf dem Schwarzen Meer (Batum, Yalta, Sebastopol, Odessa); zurück über Kiew (prächtig!) und Warschau. Nach der Rückkehr im October fand ich hier vielerlei Sorge u. Trübsal. Meine arme Frau mußte wieder mehrere Wochen liegen, nach einem schweren Anfall von Herzschwäche; auch meine jüngere Tochter war wieder leidend. – Der unglaubliche Roman Semon-Krehl, mir gänzlich unerwartet gekommen, hat mir auch manche trübe und schwere Stunde bereitet.

Die viele Arbeit des Wintersemesters (– im Zool. Curs habe ich diesmal 30 Practicanten, ein bisher nicht erreichtes Maximum –) hilft mir über manche traurige Stimmung weg.

Kükenthal’s geht es gut. ||

Mit besten Wünschen für ein vergnügtes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr

Ihr treuer alter

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
20-12-1897
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Unbekannt
ID
33069