Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Richard Semon, Jena, 30. April 1900.

Jena, den 30. April 1900.

Lieber Semon!

Für Ihre freundliche Einladung während meines kurzen Pfingstbesuchs (zwischen 3. u. 10. Juni) bei Ihnen zu wohnen, danke ich Ihnen bestens; ich kann zur Zeit noch nicht bestimmen, ob ich derselben Folge leisten kann. Jedenfalls werde ich Ihnen vorher schreiben, an welchem Tage ich Sie besuche; sollten Sie aber in der Pfingstwoche verreisen, bitte ich Sie vorher um freundliche Mittheilung, wann ich Sie treffen kann. Inzwischen sende ich Ihnen die neue Aufl. meiner „Welträthsel“ und mein „Lebensbild“ von Bölsche. ||

Meine zweite Reise nach Indien gedenke ich im September anzutreten und hoffe im April 1901 zurückzukehren. Zunächst beabsichtige ich einige Wochen in Buitenzorg tropische „Kunstformen der Natur“ zu zeichnen, später an der Meeresküste meine „Plankton Studien“ fortzuführen – vielleicht in dem herrlichen Ambon. Gerade deßhalb möchte ich Sie um Ihren sachkundigen Rath bitten. Ich werde mich sehr freuen, Sie und Ihre Frau Gemahlin wieder zu sehen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr alter

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
30-04-1900
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 32672
ID
32672