May, Walther

Walther May an Ernst Haeckel, Karlsruhe, 15. Februar 1910

Karlsruhe, 15.2.10.

Sehr geehrter Herr Geh. Rat!

In alter Weise sende ich Ihnen zum Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche. Möchten vor allem die unerquicklichen Verhältnisse, von denen Sie mir erzählten, sich gebessert haben und Ihren Lebensabend nicht fernerhin verbittern.

In treuer Verehrung

Ihr dankbarer Schüler

W. May.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
15-02-1910
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 26453
ID
26453