Eggeling, Heinrich von

Heinrich von Eggeling an Ernst Haeckel, Villa Carlotta, 19. April 1898

Villa Carlotta 19/IV 98

Hochverehrter Herr Professor!

Lieber Freund!

Ihre stets so freundliche Theilnahme an unseren Erlebnissen giebt mir den Muth, Ihnen einen kurzen Bericht über den bisherigen Verlauf unserer Reise zu geben.

Wir traten sie am 2ten April unter sehr ungünstigen Wetter-Auspizien an. Regen und Schnee begleiteten uns von Jena bis fast nach Bellinzona. Dort aber empfing uns blauer Himmel und erquickender Sonnenschein, die auch anhielten, bis wir am 15 Abends hierher gelangten.

Unser Aufenthalt in Lugano, vom 3ten bis 11 April, war sehr erfreulich, wenn wir auch im Hotel Erica nur mäßig logirt und verpflegt wurden. Die aus Gotha stammende Wirthin, || die ihren Mann und ältesten (7jährigen) Sohn vor 2 Jahren auf so schreckliche Weise durch Ertrinken im lago maggiore verlor, besitzt offenbar nicht Energie und Einsicht genug, um es ihren Gästen behaglich zu gestalten. Mit Freund Abbe, der uns empfing, waren wir viel zusammen, theils zu einzelnen Mahlzeiten, theils auf schönen Spaziergängen, bei denen er den ständigen Führer machte. Außer ihm trafen wir noch alte Bekannte aus Berlin, einen Wirklichen Geheimen Kriegsrath mit Frau, geborene Meininger, mit denen wir auch viel verkehrten. Mit ihnen waren wir an einem wunderbar klaren Tage auf dem Salvatore und genossen einen wundervollen Blick! Der Generoso war leider noch mit Schnee bedeckt und deshalb nicht zugänglich, die Bahn wurde zwar am 1 Ostertage eröffnet, aber wir mochten doch nicht unter den ersten Besuchern sein und uns der Erkältung nicht aussetzen, die wegen der noch dicken Schneeschicht in Aussicht stand. Hier wurden wir erst am 15. || erwartet. Um nun doch noch etwas mehr Neues zu sehen, das gute Wetter auch zu weiteren Unternehmungen aufforderte, begaben wir uns am 2ten Ostertage über Ponte Tresa-Luino nach Pallanza, eine herrliche Fahrt! Im Grand Hotel Pallanza fanden wir vortreffliches Unterkommen und wir haben den davon während der folgenden vier Tage all das Schöne, was Pallanza und die nähere und etwas fernere Umgebung bietet, in vollen Zügen genossen. Die Vegetation ist dort und vor Allem auf den Borromischen Inseln ungleich reicher und herrlicher, als am Luganer See, nun auch bereits viel weiter. Im Ganzen aber hat uns der Aufenthalt in Lugano doch besser gefallen, weil uns dort mehr hübsche Spaziergänge geboten waren. Ganz besonders lieb war uns der Weg nach Gandria geworden, den wir dreimal machten. Sie erinnern sich gewiß dieses kleinen an den Felsen geklebten Nestes, der ersten Station auf dem Wege nach Porlezzaa ; seine engen Straßen und Treppen, die Bogengänge, die die || höher gelegenen Häuser tragen ‒ Alles ist so malerisch und fremdartig.

Am 15ten Mittags fuhren wir von Pallanza beinleichtem Regen ab, über Laveno, Varese nach Como. Je näher wir Como kamen, desto klarer wurde der Himmel und die Fahrt von Como hierher, wo wir Abends gegen 7 Uhr eintrafen, warb ganz riesig schön! ‒

Der Comer See ist doch der herrlichste! ‒

Leider trat über Nacht Regen ein, der den ganzen Sonnabend und Sonntag fortdauerte und uns fast immer an das Haus fesselte. Gestern konnten wir bei leidlich gutem Wetter Bellagio und die Serbelloni besuchen, aber die Bergeshäupter waren in Wolken gehüllt; heute gießt es wieder trostlos. Das steigende Barometer läßt aber unsere Hoffnung nicht sinken, daß wir dieses Paradies noch bei schönem Wetter sehen werden. ‒

Der Prinz seine Gemahlin sind in liebenswürdiger Weise bemüht, uns den Aufenthalt angenehm zu machen und wir freuen uns der reizenden drei Kinder des glücklichen Elternpaars und auch der Schöpfungen Prinzen sehr! Voraussichtlich werden wir etwa am 25 nach Lugano, am 26 nach Luzern und am 27 nach Straßburg fahren; am 30 aber in Jena eintreffen. ‒ Meine Frau sendet mit mir viel herzliche Grüße, die Sie auch Ihrer verehrten Frau Gemahlin aussprechen wollen. Bis immer treu Ihr

Eggeling

a gestr.: Pollanza; eingef.: Porlezza; b eingef.: war

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
19-04-1898
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 2623
ID
2623