Fürbringer, Max

Max Fürbringer an Ernst Haeckel, Jena, 17. Juli 1897

Jena, 17.7.97.

Lieber und hochverehrter Freund!

Leider wurde ich gestern Abend, nachdem mir Verworn eine Wiesbadener Adresse für Besorgung von Trauerkränzen angegeben, Deiner nicht wieder habhaft. Jetzt sitze ich gerade vor dem Colleg und kann nicht ab. Ich suche dabei Deine nachträgliche Genehmigung nach (nachdem verschiedene andere Mitglieder sich dafür einverstanden erklärt), dass ich telegraphisch bestellte: Grabkränze à 10 Mark mit bedruckten Schleifen

1) von d. medic. naturw. Gesellsch.

2) von dem Referirabend

(Desgleichen that ich auch hinsichtlich der med. Facultät).

Ich denke, dass die 3 Kränze, wenn auch nicht luxuriös, doch immerhin || einen stattlichen Eindruck machen werden.

Meine Adresse war Kurdirector Heyl, dem ich auch noch schreiben will, dass ich ihn in dieser Sache bemühte.

Verzeihe und sei herzlichst gegrüßt

Dein

M. Fürbringer.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
17-07-1897
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 1307
ID
1307