Magnussen, Harro

Harro Magnussen an Ernst Haeckel, Grunewald, 16. Dezember 1901

Grunewald Delbrückstr. 23

d. 16ten Decb 1901

Hochgeehrter Herr Professor!

Eine größere Weihnachtsfreude konnte mir nie bereitet werden, als es durch den Inhalt Ihres freundlichen Briefes geschehen ist. Mit tausend Freuden sage ich ja, und bin auch bereit sofort Alles Vorbereitende in Angriff zu nehmen. Das Einzige was mich ängstlich macht, ist der Zweifel, ob ich als Künstler genügen werde, ein solches Werk zu schaffen. An Begeisterung wird es mir nicht fehlen, denn ich könnte mir keine schönere mich beglückendere Aufgabe denken, als gerade Sie, hochverehrter Herr Professor, darzustellen. Sie haben mich her-||ausgerissen, aus allen Zweifeln, haben mich auf die Höhe geführt, von der aus ich mit Ruhe alles Religionsgezänke belächeln kann.

Die Kosten werden sich auf insgesammta auf 30.000 M belaufen, sofern die Darstellung Ihrer Person lebensgroß, also für einen Innenraum bestimmt, gedacht ist. Das Postament würde dann aus Marmor mit etwa vergoldeten Reliefdarstellungen. Muß die Figur aus Erz sein? Oder kommt auch Marmor in Frage? letzteres wäre für den Innenraum schöner.

Die Herstellung eines Modelles in Thon mit dem Abgießen in Gyps würde ich für 15.000 M liefern können. Die Ausführung in Bronze 7500 M. Die Herstellung der Reliefs im Modell mit Bronzeguß und eventueller || Vergoldung 5000 M und der Marmorsockel 2500 M.

Natürlich sind diese Angaben zu verändern, so aber würde eine schöne Ausführung möglich, die ich Ihnen und mir gönnen würde.

Ich bin sicher zwischen dem 26ten December und dem 6ten Januar zu Hause und würde mich sehr freuen, Sie bei mir begrüßen zu dürfen, Sie treffen mich in der obigen Adresse, zu erreichen bin ich durch die rothe elektrische Linie, die alle Viertelstunde von der Linkstr., Potsdamerthor, abfährt. Sie fahren für 15 Pf. bis Station Delbrückstr. Die Bahn kommt an der Kaiser Wilhelm Gedächtnißkirche vorbei und können Sie bis dahin (Station Zoologischer Garten) auch die Stadtbahn benutzen. ||

Nun noch meinen verbindlichsten Dank für das neue Heft der Kunstformen, das mich wieder lebhaft interessiert hat. Im Ganzen und im Einzelnen ist es ein wunderbares Werk, das Sie uns wieder geschenkt haben.

Und nun noch die Versicherung, daß mir hoffentlich Niemand die Arbeit nimmt, auf die ich hoffe mein ganzes Leben hindurch stolz zu sein.

Mit größter Hochachtung

Ihr ergebenster

Harro Magnussen

a eingef.: insgesammt

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
16-12-1901
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 12087
ID
12087