Bölsche, Wilhelm

Wilhelm Bölsche an Ernst Haeckel, Schreiberhau, 11. Juni 1919

Herzlichste Grüße von einer fröhlichen Wanderung in den Rübezalbergen. Trotzalledem – was hilft‘s – deutsche Hoffnung und bescheidene Weltwurstigkeit lassen sich nicht unter-kriegen!

In Treuen Dein Wilhelm Bölsche

(In Vertretung Frau Johanna, sie badet zur Zeit in Warmbrunn!)

Viel tausend herzliche Grüße vom kleinen Hänschen (18 Jahre!)

Herzliche Grüße von dem jetzigen Studenten Karl eben 20 Jahre.

Gertrud Schäfer

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
11-06-1919
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Jena
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 9753
ID
9753