Bölsche, Wilhelm

Wilhelm Bölsche an Ernst Haeckel, Friedrichshagen, 12. November 1911

Friedrichshagen b. Berlin,

Seestr. 63.

12.11.11.

Lieber Freund!

Gleichzeitig geht Dir das dritte Bändchen meines „Tierbuchs" zu, eine kleine Monographie über die Phylogenie des Hirschs (resp. besonders des Hirschgeweihes). Das Meiste sind altbekannte Sachen, bloß neu verdeutscht. Vielleicht interessiert Dich aber der durchgehende Hinweis auf ornamentale Bildungsgesetze (z.B. der lange Exkurs von S. 87 ab). Ich denke mir immer, es wird in der Folge noch einmal ein ganzer Forscher || aus ähnlichen Ideengängen etwas starkes machen, wobei eine Linie weiter verfolgt wäre, die Du in Deiner Generellen Morphologie in dem „System der organischen Grundformen" angelegt hattest, die aber seither eigentlich kein Mensch mehr aufgenommen hat.

Ich habe in der letzten Zeit wieder sehr viel Glück mit meinem „Liebesleben" gehabt, dessen neue Bearbeitung im letzten Jahr in 6000 Expl. verkauft worden ist und jetzt schon wieder neu || aufgelegt werden muß.

Hast Du Escherichs „Termitenleben auf Ceylon" gelesen? Das Buch, das ich eben für einen populären Auszug ausschlachte, ist eines der amüsantesten, die ich je gelesen habe. Die Liebesaffairen etc. der Termitenkönigin lesen sich wie ein grotesker Scherz von Rabelais!

Die Eindrücke des schönen Festes in Jena haben noch lange bei mir nachgewirkt. Ostwald ist wohl sicher eine glänzende Sache für den Monisten-||bund, – mit seiner unverwüstlichen Agitationsfreude für alles, was er einmal erfaßt hat. Die einzige Ecke, wo er wohl etwas versagt, scheint mir in der Wertung des Künstlerischen zu liegen. Aber das beißt sich in allen Bewegungen immer schon wieder von selbst durch!

Mit den herzlichsten Grüßen (auch von meiner Frau)

Dein Wilhelm Bölsche

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
12-11-1911
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 9711
ID
9711