Bölsche, Wilhelm

Wilhelm Bölsche an Ernst Haeckel, Mittel-Schreiberhau, 21. Juli 1908

Mittel-Schreiberhau

i/R.

21.VII.08.

Lieber Freund!

Vielen Dank für Deine Einladung zu der Feier. Ich selbst werde auf jeden Fall am 30. in Jena sein. Ich bin zwar in etwas mangelhafter physischer Verfassung, da unser ganzes Haus in eine Keuchhusten-Epidemie geriet, die auch mich infiziert hatte, – aber bei dem schönen Akt will ich auf keinen Fall fehlen. Das Mitkommen || meiner Frau ist leider sehr in Frage gestellt wegen der heftigen nächtlichen Hustenanfälle der Kinder, die zwar abnehmen, aber doch noch nicht ganz vorbei sind. Da ich durch allerhand Arbeit („Tierbuch" Band 2 und anderes) und Korrekturen grade in diesem und dem nächsten Monat in einem wahren „kleinen Belagerungszustande" gehalten bin, möchte auch ich mir aus dem großen Universitätsfest, das mir ja || doch ferner liegt, das engere biologische Fest bloß herausschälen. Ich gedenke also am 29. (Mittwoch) in Jena einzutreffen und eventuell am 1. schon wieder weiterzusegeln, da ich die Reise mit einem Abstecher nach Berlin verknüpfen will. Wenn es Dir keine besondere Mühe macht, wäre ich Dir dankbar, wenn Du ein Hotelzimmer (einerlei wo und wie) mir also für den 29-1 belegen wolltest. Macht es aber irgend eine Schwierigkeit, so || sage es mir doch auf einer Karte, ich glaube, daß ich auch bei Diederichs unterkommen kann. Eigentlich liebe ich ja ein Hotelzimmer mehr als eine Privatlogis an solchen Trubeltagen!

Und nun alle frohen Wünsche zum Gelingen dieses krönenden Festes selbst!

Auf frohes Wiedersehen

Dein W. Bölsche

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
21-07-1908
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 9686
ID
9686