Bölsche, Wilhelm

Wilhelm Bölsche an Ernst Haeckel, Friedrichshagen, 21. Dezember 1897

Friedrichshagen b. Berlin,

Ahorn Allee 19.

31.XII.97.

Hochverehrter Herr Professor!

Vielen herzlichsten Dank für die „Schöpfungsgeschichte", dieses prächtige Weihnachts-geschenk! Und ganz besonderen Dank noch für die mehrfache liebenswürdige Erwähnung meiner eigenen Arbeit darin. Die „Schöpfungsgeschichte" ist für mich eins der Bücher, mit denen ich – ich kann wohl sagen: aufgewachsen bin. Ich verdanke ihr nichts geringeres als meine Weltanschauung. Und wie viele in der gleichen Generation sind in ähnlicher Lage, – wie unbegrenzt vielen hat das Buch bestimmend in ihr ganzes Denken eingegriffen, ihnen über Conflikte fortgeholfen, in denen sie in alle möglichen Fallgruben hätten fallen können!

|| Mich freut immer ganz besonders, wenn dieses Grund- und Kernbuch moderner Natur-auffassung in einer neuen Auflage noch wieder ein „festlicheres Gewand“ angezogen hat. Wie prächtig sind die neuen Bilder, – auch der viel verketzerte Max´sche Affenmensch, für den es wirklich eine Art Ehrenerstattung, die er wohl verdient hat, ist, daß er grade diesem Buche jetzt einverleibt ist. Ich habe die Feiertage benutzt, um den ganzen Doppelband genau noch einmal durchzugehen. Ganz aus dem Herzen ist mir, was Sie gegen Ende der Einleitung über die Umkehr zur hohlsten Mystik an oberster Stelle sagen. Sie werden mit diesen Worten ein Echo bei jedem Deutschen finden, der noch etwas auf den alten Ruf deutschen Geistes und deutschen Denkens hält. Es ist eine Kundgebung ersten Ranges, grade an dieser Stelle, auf die dann doch wohl noch etwas || mehr und intelligentere Augen gerichtet sind als auf die Festessen und Paraden mit mystischen Predigten da oben.

Ich bringe diesen Winter recht behaglich zu, in sehr angenehmer Häuslichkeit! Durch leidige Brodarbeit für den Tag komme ich zwar nur ganz langsam zur Förderung der Arbei-ten, die mir am Herzen liegen, – aber vielleicht wird grade, was so langsam wird, gut.

Für eine im Voigtländer´schen Verlag (Leipzig) erscheinende Sammlung populärer Biographien schreibe ich im Moment eine Charakteristik Darwin´s. Der Verleger sucht dazu ein gutes, womöglich noch nicht veröffentlichtes Portrait Darwin´s. Wüßten Sie vielleicht irgend eine private Quelle, wo noch ein neues Original, vielleicht eine noch nicht reprodu-zierte Photographie, aufzutreiben wäre?

Ueber die neue Auflage der „Schöpfungsgeschichte" werde ich in der „Deutschen Rund-schau" eingehend berichten, ich habe || bereits mit Rodenberg deßwegen Rücksprache genommen.

Kommen Sie nicht einmal wieder nach Berlin? Ich wurzele jetzt wieder sehr fest in der märkischen Kiefernheide am Müggelsee und würde mich so sehr freuen, Sie hier einmal im eigenen Heim begrüßen zu können.

Mit allen guten Neujahrswünschen

Ihr treu ergebener

Wilhelm Bölsche

Auch meine Frau schließt sich den Wünschen an.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
31-12-1897
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 9583
ID
9583