Bölsche, Wilhelm

Wilhelm Bölsche an Ernst Haeckel, Friedrichshagen, 18. Dezember 1891

Friedrichshagen b. Berlin. Wilhelmstr. 72.

18.XII.91.

Hochverehrter Herr Professor!

Gleichzeitig mit diesem erhalten Sie den leider so lange verzögerten zweiten Artikel über die „Anthropogenie". Er hätte eigentlich mehr in´s Detail eingehen sollen, aber der Ort, wo er erscheint, stand dem leider stark entgegen, und so habe ich das Gefühl, als sei er ein Mittelding geworden, dem man den Wunsch, mehr zu sagen, anfühlt, der aber nicht viel mehr sagt.

Lassen Sie mich ein paar Worte über die Zeitschrift selbst sagen. Vom 1. Januar ab tritt sie unter meine || ausschließliche Leitung. Sie wird in starken Monatsheften unter dem Titel „Freie Bühne für den Entwicklungskampf der Zeit" erscheinen. Mein Wunsch ist, sie aus dem engen Rahmen litterarischer Zeitströmungen, die mit dem Worte „Realismus“ mehr spielen, als wirklich etwas leisten, herauszubringen und in jeder Hinsicht zur Vertreterin einer freien modernen Weltanschauung zu machen. Vielerlei Stimmen werden natürlich darin durcheinander singen, aber aus den großen Zügen soll doch das Prinzip klar hervorleuchten.

Vielleicht erinnern Sie || sich gelegentlich einmal des Blattes. Ein Eintrag von Ihnen würde selbstverständlich zu dem Schönsten gehören, was wir bringen könnten. Der Kampf um die Schulfrage wird voraussichtlich in der nächsten Zeit eine starke Rolle in der Zeitschrift spielen.

Vielleicht fühlen Sie da einmal Anlaß – und sei es nur mit ein paar kurzen, klärenden Worten – einzugreifen. Da ich weiß, daß Ihre eigentliche Arbeitszeit Anderem und Kostbarerem gehört, erwähne ich diese Bitte nur ganz nebenbei – für den möglichen Fall.

In treuer Verehrung

Ihr Wilhelm Bölsche

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
18-12-1891
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 9553
ID
9553