Albers, Hellmuth

Hellmuth Albers an Ernst Haeckel, Bremen, 17. Februar 1907

Bremen, 17/II. 1907

Sehr geehrter Herr Professor.

Obgleich ich Sie nie gesehen und erst einen kleinen Teil Ihrer Schriften gelesen habe, fühle ich mich doch sehr durch Ihre Gedanken und Gefühle zu Ihnen hingezogen. Ich habe eine grosse Liebe für die Natur und will deshalb auch Naturwissenschaften studieren und dann versuchen in allen Ihnen nachzueifern, in der Hoffnung mich einst in die glückliche Lage versetzt zu sehen, einen Sitz an einer Universität zu erhalten. Wie Sie die Ideen, unseres grossen Forschers Darwin ver-||vollständigt haben, so soll es mein Bestreben sein Ihnen nachzueifern.

Der Zweck des Briefes ist, dass ich Ihnen zeigen will, wie auch schon in dem Herzen eines 16jährigen Schülers eine grosse Liebe für die Natur sich entwickelt hat.

In der Hoffnung Sie, geehrter Herr Professor, wenn ich Jena zum Platze meines Studiums wähle, noch dort wirken zu sehen verbleibe ich

Ihr ganz ergebenster

Hellmuth Albers.

 

Letter metadata

Verfasser
Empfänger
Datierung
17.02.1907
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 8911
ID
8911