Aigner, Eduard

Eduard Aigner an Ernst Haeckel, München, 7. Mai 1919

DEUTSCHER MONISTENBUND

GESCHÄFTSSTELLE

GESCHÄFTSSTUNDEN: 9‒1 UND 3‒6 UHR

FERNSPRECHER: NR. 21786

ZAHLSTELLE: POSTSCHECKAMT MÜNCHEN KONTO 1159

DES DEUTSCHEN MONISTENBUNDES

MÜNCHEN, DEN 7. Mai 1919

Theatinerstr. 33/II

An den Gesamtvorstand und die Ortsgruppen des D.M.B.

Nach Wochen völliger Abgeschlossenheit wendet sich heute die Schriftleitung wieder an die Vertreter des Bundes. Es waren für München schicksalsschwere Tage. Der Bund wurde insoferne direkt davon betroffen als das Bundesvermögen auf der Bank uns nicht mehr zur freien Verfügung stand. Ein vom Schatzmeister vor Wochen angestellter Versuch, einen Teil des Vermögens auf die thüringsche Bank nach Jena zu verlegen, wurde durch die Anordnung der Räterepublik verhindert. Größere Überweisungen an auswärtige Adressen glückten jedoch und ermöglichten so eine fortlaufende Erledigung der finanziellen Verpflichtungen. Weder persönlich noch materiell hat die Bundesleitung Schaden erlitten, vielmehr zeigte eine „Auferstehungsfeier für freie Menschen“ die wir mit Orgel, Chor, Rezitation, Ansprache etc. in stimmungsvoller Weise mitten in dem allgemeinen Chaos durchführten, die Macht, die unsere Veranstaltungen gerade in der Stunde der Zerrüttung und Zermürbung auszuüben vermögen.

Folgende Punkte unterbreiten wir heute zur Begutachtung.

1) durch den Generalstreik ist die Flugschriftenherstellung neuerdings verzögert. Börners Religions- oder Moralunterricht“ (Flugschrift 4) und Unelds „Monismus und Klerikalismus“ (Flugschrift 5) sind in nächster Zeit versandbereit. Bisher sind ca 1500 Stück bestellt. Dissident und Offizier (Flugschrift 1) ist vergriffen. Neuauflage ist nicht zeitgemäß, wir gaben an ihrer Stelle Seidels Schrift „das Wesen des Monismus“ in Druck. Erbitten baldigste Bestellung Lieferzeit in 14 Tagen, Preis 10 Pf/das Stück, Mindestabgabe 10 Stück.

2) Es fehlt dem Bund die Berührung mit den Massen. Die Schriftleitung schlägt vor, in der Ausgabe der Schmidtschen Flugschriften || (Jena) in gemeinverständlicher, anregender Form etwa folgende Themata zu behandeln. Das Weltall und der Mensch. Die Geschichte der Erde. Die Entstehung des Lebens auf der Erde. Die Entwicklung von Tier & Pflanze. Die Abstammung des Menschen. Für das Proletariat geschrieben müßte diese Aufklärungsform, die bisher Dr. Kramer (Düsseldorf) in Freidenkerschriften erfolgreich vertrat, unsere Bestrebungen in weitesten Kreisen verankern. Allenfallsige Vorschläge hiezu erbitten wir baldigst an die Bundesleitung.

3) Bei den Beratungen der Nationalversammlung über die Stellung der Religionsgesellschaften vertrat Prof. Wahrmund in den Sitzungen persönlich den Bund und gewann durch ausführliche sachkundige Vorschläge Einfluß auf die Beschlüsse. Diesem Umstand ist wohl auch der Erfolg unserer Sache zuzuschreiben. Wir haben im Namen des Bundes Herrn Prof. Wahrmund für diese Tätigkeit gedankt.

4) Der bayerischen Regierung haben wir eine ausführliche Abhandlung „Vorschläge für die Durchführung der Trennung von Staat u. Kirche in Bayern“ überreicht. Sie ist verfaßt von Prof. Wahrmund für den deutschen Monistenbund, und behandelt 1. die rein ideellen Fragen, 2. die verfassungsmäßig organisatorischen Fragen, 3. die wirtschaftlich-vermögensrechtlichen Fragen des Problems. Auf Wunsch können Abzüge in beschränkter Zahl zur Verfügung gestellt werden.

5) Ein lehrreicher Zwischenfall ereignete sich als ein Münchner Mitglied dem Bunde eine größere Schenkung machen wollte (mehrere hunderttausend Mark) aus persönlichen Gründen sollte ein bestimmte Ortsgruppe die Stiftung übernehmen. Die vermittelnde Bundesleitung stiess auf ungeahnte Schwierigkeiten, da diese Ortsgruppe es versäumt hatte, sich in das Vereinsregister eintragen zu lassen und so nicht zur Annahme einer Schenkung berechtigt ist. Wir bitten alle Ortsgruppen doch endlich diese Formalitäten zu erledigen, sie sind bei der augenblicklichen Entwicklung des Bundes eine unabwendbare Notwendigkeit!

Mit Gruß!

gez. Dr. Aigner.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
07-05-1919
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 8888
ID
8888