Andeer, Justus

Justus Andeer an Ernst Haeckel, Movélier, 30. März 1885

Movélier, den 30ten März 1885

Sehr geehrter Herr Professor!

An wahre und echte Naturforscher kann man erfahrungsgemäß ohne weitere persönliche Bekanntschaft voll Vertrauens sich schriftlich wenden. Auf Grund dieser Thatsache darf ich denn Sie wohl, sehr geehrter Herr Professor und Vorkämpfer für freie Wissenschaft und Lehre, abordiren um meiner hohen Gesinnung, die ich für Sie hege, beredten Ausdruck zu verleihen.

Nachdem ich als Student in den sechs-||ziger Jahren abwechselnd den gedrängten Vorträgen von Frey, Kölliker, His, Rütimeyer und Aeby gelauscht, habe ich nicht ermangelt, um zu einem richtigen und unpartheeischen [!] Urtheil gelangen zu können, auch zugleich die Antipoden der genanten [!] Lehrer zu consultiren. Ich habe zu dem Zwecke mit besonderer Vorliebe und Aufmerksamkeit auch Ihre Werke gelesen. Die Selbständigkeit, Originalität und Unpartheilichkeit, die ich in denselben gefunden, habe ich, offen gestanden, bei allen Anatomen der Schweiz, von Haller bis zu den heutigen, vermißt.

Von allen Ihren Arbeiten, die || mich speziell interessiren, habe ich wohl keine mit mehr Freude gelesen, wie die: „Ueber Ursprung und Entwickelung der thierischen Gewebe“, Jenaische Zeitschrift für Naturwissenschaften Bd. XI Heft 2. Könnte ich durch Ihre Güte oder durch die betreffende Buchhandlung in Jena einen Separat-Abdruck erhalten, so wäre ich für die Realisirung auch dieses Wunsches sehr zu größtem Dank verpflichtet!

Im Interesse der Wissenschaft wie Ihrer gerechten Sache, halte ich es für meine Pflicht Sie, sehr geehrter Herr Professor, schließlich auf Folgendes aufmerksam zu machen.

Wenn Kölliker Ihrer Arbeiten, || nie erwähnt hat, so liegt das in seinem Wesen; er hat das wohlweislich von jeher gethan. Wollen Sie diese meine Worte bestätigt finden, so orientiren Sie sich gefälligst in „Johannes Müllers Archiv“. In den verschiedenen Bänden von 1842 bis 1848 begegnen Sie schon, besonders in der Einleitung der Werke mit dem Abriß über die verschiedenen Zweige der medizinisch-naturwissenschaftlichen Leistungen, allerhand Klagen über Köllikers Gebahren: die besten Arbeiten zu ignoriren und die minder wichtigen exact anzuführen. An einer Stelle wird sogar in diesem monumentalen Werke || von der „negativen Autorität Köllikers“ gesprochen – Sapienti sat!

Ich benutze die Gelegenheit Sie, geehrtester Herr Professor, meiner größten Verehrung zu versichern und verbleibe in hochachtungsvoller

Ergebenheit

Dr Justus Andeer,

in München-Sendling,

Mitglied der Gesellschaft für Morphologie und Physiologie zu München.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
30-03-1885
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 8492
ID
8492