Bamberger, Johann

Johann Bamberger an Ernst Haeckel, Hamburg, 16. Februar 1918

Hamburg zum 16 Februar 1918.

Sehr geehrter Herr

Professor Ernst Haeckel.

In großer Freude gedenke ich des Tages, an dem Herr Ernst Haeckel 84 Jahre vollendet, und wie ich hoffe, in bester Gesundheit. Hierzu bringe ich meinen innigsten Glückwunsch in der Hoffnung, daß Herr Ernst Haeckel seinen Geburtstag noch oft erleben möge. Als Geschenk überbringe ich aus meinem Geiste ein paar Verse, da in mir ein kleiner Stern des Poeten schimmert in monistischer Beleuchtung, und dessen || heilige Pflicht bin ich mir stets bewußt: Herrn Ernst Haeckel meinen schönsten Dank auszusprechen für das herrliche und edle Wesen seiner unermüdlichen Hingabe, des Wahren, des Guten und des Schönen zur Liebe und Freude seiner Mitmenschen!

Darum zum 16 Februar

Bring ich meinen besten Glückwünsche dar,

Dem großen Meister echt deutscher Art,

Der die Wahrheit in Ehrfurcht bewahrt.

Und Menschenliebe edler Güte

Sandt Ernst Haeckel in die Welt hinaus,

Sein Werk das in herrlicher Blüte,

Schuf in Gott-Natur den schönsten Strauß!

Sein hohes Alter führt zum Segen

Empor zum Licht, in heiligem Sinn

Tat Er wandeln auf freien Wegen,

Für die Menschheit gab sein Bestes hin!

– Ernst Haeckel – ||

Heil dem großen Meister!

Heil Dir im Siegerkranz

Meister der Wissenschaft.

Heil Haeckel Dir!

Gabst Deinen edlen Sinn

Gern für die Menschheit hin,

das Wahre zu verleihn: Heil Haeckel Dir!

Als edler deutscher Mann

Stehst Du oben an

Heil Haeckel Dir!

Längst schon mit greiser Hand,

Kämpfst Du für’s Vaterland,

das Gute zu verleihn: Heil Haeckel Dir!

Zu sterben als Monist

Deines Glaubens Siegel ist,

Heil Haeckel Dir!

Dein Lebensglück war nur

Zu lieben Gott-Natur,

Das Schöne zu verleihn: Heil Haeckel Dir.

Zum Dank

Freudig will ich Dein gedenken

Meine ganze Lebenszeit, ||

Denn was Du mir tatst schenken

Das war die Glückseligkeit.

Tausend Dank sei Dir gegeben

Großer Großer Meister Du,

Dir gehört mein ganzes Leben

Bis Gott-Natur mich decket zu.

In Dankbarkeit überreicht von

Johann Bamberger

Hamburg

Hornerlandstr.

66.

Für heute.

Ihre herzliche Gratulation bringen freundlichst Bamberger Frau und Sohn

Herrn Ernst Haeckel bestens dar

Zum 16 Februar!

In heiliger Feierstunde –

Ertönt aus unserem Munde.

Zur Ehr des großen Meisters hier;

Ernst Haeckel wir danken Dir.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
16-02-1918
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 8180
ID
8180