Bamberger, Johann

Johann Bamberger an Ernst Haeckel, Hamburg, 14. September 1914

Hamburg, Hornerlandstr. 66.

Sehr geehrter Herr Professor Haeckel.

Am 19 Mai dieses Jahres erhielt ich, von ihrer lieben Hand geschrieben, ihre Danksagung, betr. ihres 80jährigen Geburtstages. Dieses herrliche Dokument wird mir von Ihnen Herr Professor ein Schatz bleiben, unvergeßlich und freudvoll!

Ihnen Herr Professor nochmals meinen ergebensten, innigsten Dank.

Ihr dankbarer

Johann Bamberger

14 September | 1914.

Da ich mein Vaterland achte und liebe, erweckte mein poetischer Geist mir die Pflicht, auch ein Verslein zu stiften, ich erlaube || mir freundlichst, Herrn Professor Ernst Haeckel mein Gedicht zu senden, ich im monistischen Gedanken an Deutschlands Männer gedacht, die das Wahre, Gute und Schöne geschaffen haben. Ihnen gilt mein Wort und meine Tat!

Herrn Professor

Ernst Haeckel

meinen freundlichen Gruß

in Dankbarkeit

Johann Bamberger

Ich leb und sterbe als Monist

Daß meines Glaubens Siegel ist.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
14-09-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 8175
ID
8175