Bardeleben, Karl von

Karl von Bardeleben an Ernst Haeckel, Jena, 17. März 1913

PROF. DR. KARL VON BARDELEBEN,

STÄNDIGER SCHRIFTFÜHRER DER ANATOM. GESELLSCHAFT,

HERAUSGEBER DES ANATOM. ANZEIGERS.

JENA, AM 17TEN März 1913.

EW. Excellenz,

hochverehrter Herr Geheimrat!

⁒ Unter Beilegung der Postkarte des Herrn Ernst Klotz erlaube ich mir mitzuteilen, daß ich von einem ManuSkript desselben, das Sie mir natürlich übermitteln sollten („Nov. 1911“), absolut nichts weiß. – Hr. Klotz hat jetzt ein Buch geschrieben: „Sinn in Gymnastik, Unsinn im Sport“a, das ich recensiren wollte, aber nicht konnte, da mir nicht klar wurde was Verfasser wollte. ||

Ich habe deswegen das Buch mit ausführlicher Begründung, warum ich es nicht besprechen kann, an den Verleger zurückgesandt. Verfasser will daß die Menschen 4beinig gehen und auf dem Bauche liegen etc. – ich habe geschrieben „daß der Mensch von 4 Füßer abstamme, lehre jetzt die ganze von ihm so angegriffene offizielle Anatomie (der „Fakultäten“ etc.), – aber nicht, daß er es noch sei. Gerade die Aufrichtung sei das Entscheidende etc. – Aber das Buch wimmelt von allen möglichen anderen Dingen, über die ich in meiner Zeitschrift (Anatomischer Anzeiger)b unmöglich berichten kann. – Wenn Hr. Klotz schreibt: „Wiederholt“ ersuche er mich, so ist dies ein Irrtum oder Gedächtnisfehler! –

In der Hoffnung, daß der Fall neulich keinec schlimmen Folgen gehabt, bin ich in

alter Verehrung

Ihr ergebenster

K. Bardeleben.

a korr. aus: „Unsinn im Sport, Sinn in Gymnastik“; b eingef.: (Anatomischer Anzeiger); c irrtüml.: knei

 

Briefdaten

Gattung
Empfänger
Datierung
17-03-1913
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 8149
ID
8149