Bauer, Karl

Karl Bauer an Ernst Haeckel, München, 20. Juli 1912

München. Ungererstr. 8. III.

20. Juli. 1912.

Hochverehrter Herr Geheimrat!

gestern habe ich eine Anzahl Steinzeichnungen in kleinerem Format an Sie abgeben lassen, wovon Ihnen im Bedarfsfalle natürlich gerne noch mehr Abzüge zur Verfügung stehen.

Der Kopf ist ein überarbeiteter Ausschnitt aus der letzten Steinzeichnung, dem Kniestück. Bei || neuen Druckproben von letzterem Stein (Anfang vergangener Woche) zersprang der grosse Stein unter der Maschine & ich konnte nur den edelsten Teil retten. So entstand dieses Druckbild. Ihnen ist dieses Format wohl angenehmer, da es sich besser zum Verschenken eignet.

Ich danke Ihnen nochmals für allʼ die durch Walther überbrachten Blätter, die mich sehr interessirten. Diesen Montag reise ich mit meiner Frau in ein Seebad bei Harlem, || im Herbst hoffe ich dann, wie gesagt, an eine Radierung von Ihnen gehen zu koennen.

Mit der Hoffnung, dass Sie und die verehrte Gattin sich wohl befinden möchten, grüsse ich Sie Beide mit meiner Frau

in herzlicher Ergebenheit

Ihr

Karl Bauer.

Von Walther kam heute ein Kartengruss –

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
20-07-1912
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 8010
ID
8010