Berger, Alwin

Alwin Berger an Ernst Haeckel, La Mortola, Ventimiglia, 13. Februar 1914

LA MORTOLA,

VENTIMIGLIA,

ITALY.

13. Febr. 1914.

Excellenz!

Hochgeehrter und lieber Herr Professor!

Zu Ihrem 80. Geburtstag senden wir alle aus der Casa Nirvana vom sonnigen La Mortola unsere allerherzlichsten und besten Glückwünsche zu diesem grossen Tage, der ein langes arbeits- und erfolgreiches Leben krönt. Möge Ihnen der Tag von neuem Gelegenheit geben zu sehen wieviel Anhänger und Freunde alle Ihrer gedenken, wie weite Kreise Ihra Lebenswerk gezogen hat. Wir hoffen und wünschen, dass Ihnen viele weitere glückliche Jahre in Gesundheit beschieden sein mögen.

Es war uns leider nicht möglich, || diesen Brief mit einigen blühenden Grüssen zu begleiten, da Kälte Witterung und Trockenheit die Blumen knapp gemacht haben. Ich könnte noch als drittes Übel unseren „famous English headgardener“ nennen. Wir hoffen Ihnen aber demnächst einiges zu senden, und glauben, dass Ihnen die Blumen auch nach dem grossen Festtage noch Freude machen werden.

Vor kurzem war einer Ihrer ältesten Schüler bei uns, an den Sie sich vielleicht sehr gut erinnern, Herr Dr. Georg Dieck aus Zöschen bei Merseburg. Er war mit seiner jungen Frau auf der Reise nach den Balearen und Canaren begriffen. Dr. Georg Dieck ist ein Unikum, aber ein famoser Herr. Er hat vor Jahren als einer der ersten die praehistorischen Felseninschriften am Monte Bego bei Tenda gezeichnet. ||

Vor einigen Tagen sahen wir im Wochenblatt des Berliner Tageblattes Ihre letzte Photographie, wir freuten uns über Ihr gutes Aussehen. Hoffentlich geht es Ihnen auch gesundheitlich besser; ich meine, dass Sie wieder etwas besser gehen können.

Ich musste meiner Frau, meinem Jungen und Roths in Garavan viel von meinem Besuch bei Ihnen erzählen. Alle würden wir Sie gern wieder hier sehen.

Wir werden am Montag Ihr Wohl mit unserem besten Mortolawein trinken!

Mit nochmaligen herzlichen Grüssen und Glückwünschen von uns allen verbleibe

Ihr treu ergebener

Alwin Berger. ||

Se. Excellenz,| Herrn Geheimrat,| Prof. Dr. E. Haeckel | Jena

a korr. aus: Ihre

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
13-02-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 7368
ID
7368