Berger, Alwin

Alwin Berger an Ernst Haeckel, La Mortola , Ventimiglia , 14. Februar 1906

LA MORTOLA,

VENTIMIGLIA,

ITALY.

14 Februar 1906.

Hochgeehrter Herr Professor!

Zu Ihrem 72. Geburtstage senden wir Ihnen von der Croce zu Mortola unsere herzlichsten Glückwünsche! Wir wünschten wir könnten Ihnen all unser Sonnenlicht, die Sonnenwärme und den Hauch des blauen Meeres mit nach Jena schicken, um Sie zu grüssen . Wir müssen uns aber a bescheiden und konnten daher nur ein kleines Körbchen Blumen schicken, und müssen froh sein, wenn sie halbwegs frisch in Ihre Hände kommen.

Hoffentlich gelingt es diesen Blumen, Sie wieder an die Riviera zu locken, damit Sie hier im zeitigeren Frühjahr in unserem Sonnenlicht sich wieder völlig erholen. –

Mit den herzlichsten Glückwünschen und Grüssen von uns beiden und dem kleinen

Ihr ganz ergebenster

Alwin Berger.||

P.S. Um Blumen wieder völlig frisch zu bekommen, muss man die Stiele unter Wasser wieder frisch anschneiden und sie dann unter feuchten Tüchern eine Zeit stehen lassen.

Auf diese Weise lassen sie sich viel frischer erhalten.

AB

a korr. aus: daher

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
14-02-1906
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 7354
ID
7354