Bleek, Wilhelm Heinrich Immanuel

Wilhelm Heinrich Immanuel Bleek an Ernst Haeckel, Mowbray , 18. März 1873

Mowbray bei der

Kapstadt

18 März 1873

Lieber Ernst,

Habe vielen Dank für die dritte Auflage Deiner Schöpfungsgeschichte, die ich vor kurzem erhalten habe. Sie hat mich sehr interessirt, und bemerke ich, so viel ich schon gelesen habe, einen grossen Fortschritt gegenüber der ersten Auflage, namentlich auch in Bezug auf die schönen Tafeln, mit denen es ausgeschmückt. Besonders freue ich mich über die Vertauschung des Titelbildes, wo die wenig beweisenden, weil auf ganz äusserliche Ähnlichkeiten deutenden Portraitköpfe mit der lehrreichen || Lebensgeschichte einen einfachsten Organismus vertauscht sind. Dann sind mir auch besonders werthe Tafeln XII & XIII, und VIII und IX. Überhaupt freue ich mich sehr über den sehr bemerklichen Fortschritt an Inhalt sowohl als Ausstattung, der es mir zur Pflicht macht, so wie ich die erste Auflage von Anfang zu Ende Wort für Wort durchstudirt, es auch fast ganz ebenso mit dieser dritten zu machen, damit mir nicht wichtige Resultate neuerer Forschungen entgehen. Dies ist aber noch zum grossen Theile ein Genuss der mir bevorsteht. Während aber ich in fast allen anderen Gebieten nur zu Deinen || Schülern mich rechnen kann, ist eins auf dem Du ja selbst mich um mein Urtheil gebeten, und worin ich mehr ein selbständiges Urtheil in Folge meiner eigenen besonderen Studien a zu füllen im Stande bin. Das ist der in Deinem Dreiundzwanzigsten Vortrage behandel te Gegenstand „Wanderung und Verbreitung des Menschengeschlechts. Menschenarten und Menschenrassen.“ Hier fühle ich mich um so mehr veranlasst, Dir meinb Urtheil gleich auszusprechen, da Du, nach dem Du auf Seite 598 meiner kleinen Schrift „Über den Ursprung der Sprache“ freundlichst gedacht, Du gleich darauf

[Brief bricht ab ]

a gestr.: beanspruchte; b korr. aus: meine

 

Briefdaten

Gattung
Empfänger
Datierung
18-03-1873
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 7057
ID
7057