Bleek, Theodor

Theodor Bleek an Ernst Haeckel, Lippstadt, 14. November 1875

Lippstadt d 14 Nov. 75

Lieber Ernst!

Für Deinen lieben Brief v. 31 v. Mts. und die darin ausgesprochene Theilnahme sage ich Dir herzlichen Dank.

Beifolgend überschicke ich Dir einen Brief v. Jemmie, der wohl die von Dir erwähnte Publikation hinterlassener Manuskripte betrifft. Außerdem schickte sie mir zu gleichmäßig weiterer Versendung noch zwei kurze Schreiben an Haug & Virchow, die ich ebenfalls heute abgehen lasse. –

Von Eurem zoologischen Museum || habe ich am 26 Juli M. 60,00 für Wilhelms Rechnung erhalten; ich vermuthe, daß dies die lezte Sendung aus der Capstadt betrifft. –

–Da Du, soviel ich weiß – mit 10 Aktien bei der, just aufgelösten Bergbau Gesellschaft Vereinigte Westfalia betheiligt bist, so wirst Du auch noch den Beitritt zu der neu zu bildenden Gewerkschaft zu erklären haben u. wahrscheinlich auch die betreffende Offerte direkt zugesandt erhalten haben. Ich bitte || Dich, dieselbe rechtzeitig d.h. vor dem 30 Dezember, unterschrieben mir zuzuschicken, andernfalls das Kapital leicht verloren gehen kann. –

Mit herzlichem Gruß, auch von meiner Frau an Dich & die Deinigen

Dein tr. Vetter Th. Bleek.

Der armen Jemmie scheint es körperlich sehr kümmerlich zu gehen, im Dezember erwartet sie ihre Entbindung.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
14-11-1875
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 7038
ID
7038