Breitenbach, Wilhelm

Wilhelm Breitenbach an Ernst Haeckel, Brackwede, 9. Februar 1914

NEUE WELTANSCHAUUNG

MONATSSCHRIFT FÜR KULTURFORTSCHRITT…

AUF NATURWISSENSCHAFTLICHER GRUNDLAGE

REDAKTION: DR. W. BREITENBACH, BRACKWEDE I. W.

BRACKWEDE, 9.II.1914

Sehr geehrter Herr Professor!

Meine Buchbinderei in Leipzig teilt mir mit, dass sie Ihnen vorläufig 12 Exemplare der

„Bausteine“ geschickt habe. Sie werden sie inzwischen wohl erhalten haben. Das Buch kommt Mitte dieser Woche zur Ausgabe. Wenn Sie mir sagen wollen, wieviel weitere Exemplare Sie haben wollen, lasse ich sie Ihnen von Leipzig aus schicken.

Gleichzeitig sende ich Ihnen die soeben hier eingetroffene Februar-Nummer der N. W. A.,

die Ihnen hoffentlich Freude machen wird.

Kürzlich fiel mir ein Album der Kolonie Blumenau in die Hand. Ich fand in demselben ein Bild des Wohnhauses und Gartens Fritz Müllers. Da ich annehme, dass das Bild Interesse

für Sie hat, erlaube ich mir es Ihnen zu schicken. Sie || können es dem Phyletischem Archiv

einverleiben. Sie sehen aus dem Bilde, wie ausserordentlich einfach Fritz Müller gewohnt

hat; der Garten aber war reich an schönen und interessanten Pflanzen. Herr Prof. Alfred Möller hat mir mitgeteilt, dass von der Müller-Ausgabe schon 25 Bogen und 40 Tafeln fertig gedruckt seien. Das Werk erscheint bei G. Fischer in Jena. Erst wenn die ganze Ausgabe mit den wichtigsten Briefen vorliegt, wird man erkennen, wieviel eigentlich Fritz Müller geleistet hat. Bisher hat kaum ein Mensch einen Ueberblick über seine sehr zerstreuten und vielseitigen Arbeiten.

Ich hoffe von Herzen, dass Sie den bevorstehenden Geburtstag in vertrautem Kreise und in bestem Wohlsein verleben mögen.

Mit besten Grüssen

Ihr treu ergebener

Dr. W. Breitenbach

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
09-02-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 6142
ID
6142