Breitenbach, Wilhelm

Wilhelm Breitenbach an Ernst Haeckel, Brackwede, 11. Januar 1914

NEUE WELTANSCHAUUNG

MONATSSCHRIFT FÜR KULTURFORTSCHRITT…

AUF NATURWISSENSCHAFTLICHER GRUNDLAGE

REDAKTION: DR. W. BREITENBACH, BRACKWEDE I. W.

BRACKWEDE, 11.1.1914

Sehr geehrter Herr Professor!

Mit bestem Dank bestätige ich den Empfang der M. 16 sowie der Korrekturen der Bogen 9 u. 10 der „Monist. Bausteine“. Da ich wegen anderweitiger Arbeiten den Druck aller Abhandlungen bis zu Ihrem Geburtstag nicht fertig bekomme, so möchte ich das Buch in zwei Heften erscheinen lassen. Das erste Heft würde Baustein 1 bis 15 umfassen, in das zweite käme dann der Rest, also die Aufsätze über Huxley, Fritz Müller, A. Giltsch, Ch. Darwin, Gonchorismus, Malpighi und die Biologie in Jena. Sind Sie mit dieser Teilung einverstanden?

Das erste Heft wird dann bis zu Ihrem Geburtstag bequem fertig. Mit dem Druck des zweiten wird gleich nach dem Druck des ersten begonnen, so dass auch dieses || bald nachher fertig werden wird.

Wegen des Katechismus der monistischen Weltanschauung werde ich mich einmal in Stuttgart erkundigen. Ich glaube, dass noch Exemplare vorhanden sind, nach Eingang der

Nachricht werde ich Ihnen sofort Mitteilung machen. Die Werke des früheren Lehmann‘schen Verlags werden für die Konkursmasse verkauft. Ich bin ja leider selbst an der Geschichte mit etwa 1000 Mark beteiligt, erst einmal habe ich eine Zahlung von rund 50 M. erhalten.

Mit Wehmut gedenke ich des heutigen Tages vor 8 Jahren, an dem wir mit so vielen und so grossen Hoffnungen in Ihrem Beisein den Monistenbund gründeten. Die Wege, die der jetzige Bund geht und immer mehr gehen wird, sind nicht die meinen. Wie weit ist der jetzige Bund von dem Ideal entfernt, das mir damals vorschwebte!

Was haben Jugendorganisationen wie die neugegründete „Sonne“, mit unserem Monismus zu tun? Ich || habe bisher geglaubt, der Monismus sei eine Weltanschauung für reife Geister, nicht aber für Kinder. Durch solche Organisationen kann die ganze monistische Bewegung nur verwässert werden und das bedaure ich lebhaft.

Ein ähnlicher Katechismus wie der von Frei (Dr. L. Hopf) ist mir nicht bekannt, es könnte aber nicht schaden, wenn noch einer verfasst würde, vielleicht etwas umfangreicher wie der Frei‘sche.

Mit den besten Grüssen und Wünschen für Ihre Gesundheit bin ich in alter Treue

Ihr dankbarer

Dr. W. Breitenbach

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
11-01-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 6139
ID
6139