Breitenbach, Wilhelm

Wilhelm Breitenbach an Ernst Haeckel, Brackwede, 5. August 1912

NEUE WELTANSCHAUUNG

ORGAN DES „HUMBOLDT-BUNDES FÜR

NATURWISSENSCHAFTLICHE WELTANSCHAUUNG“.

REDAKTION: DR. W. BREITENBACH, BRACKWEDE I. W.

BRACKWEDE, 5.8.1912

Sehr geehrter Professor!

In Heft 7 der N.W.A. befindet sich eine scharfe Kritik der Energetik Ostwalds aus der Feder

J. G. Vogt. Wenn Sie diese Arbeit gelesen haben, wird es Sie interessieren zu hören, daß sie Prof. Max Kassowitz – Wien zu einer weiteren Kritik der Energetik, namentlich der psychischen Energie Ostwalds angeregt hat. Diese inhaltsreiche, interessante Arbeit wird in einem der nächsten Hefte erscheinen. Die von Ostwald || eingeführte Unterscheidung

verschiedener Energiearten mag ja sehr bequem sein und scheint auch manches Räthsel zu lösen. Aber im Grunde genommen haben wir doch nur Wörter, bei denen man sich nichts vorstellen kann. Die Auflösung der Materie in Energiekomplexe scheint unhaltbar zu sein, da man sich Energie ohne Träger derselben nicht vorstellen kann. Es ist dringend erforderlich, der zu weit getriebenen Energetik entgegen zu treten und sie in ihre Grenzen zu verweisen. Ich denke auf Vogt und Kassowitz werden bald noch andere Kritiker || folgen und es wird Ostwald wenig nützen, die Arbeiten dieser Männer totzuschweigen.

In diesen schönen Sommertagen denke ich oft daran, wie traurig es ist, daß Sie ans Haus

gefesselt sind und nicht auf den Bergen umherwandern können. Ich hoffe, daß Sie sich den

Umständen entsprechend wohl befinden und daß Ihr Zustand sich wenigstens nicht verschlechtert.

Mit freundlichen Grüßen in alter Treue

Ihr ergebenster Schüler

Dr. W. Breitenbach

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
05-08-1912
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 6113
ID
6113